Kurznachrichten: Mehr Eurowings-Billigflüge, airberlin startet Insolvenz-Website, Emirates startet Flugschule und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Billigflüge: Lufthansa plant nach eigenen Angaben 1.000 zusätzliche innerdeutsche Flüge, berichtet heute die Bildzeitung. Man wartet nur noch auf grünes Licht aus Brüssel. Die zusätzlichen Flüge werden von Eurowings durchgeführt und sollen für ein günstiges Preisniveau sorgen. Zuletzt sind die Preise nach der airberlin-Pleite auf innerdeutschen Strecken massiv gestiegen. Beispiel: Die zuvor gut frequentierte airberlin-Verbindung Düsseldorf – Berlin ist nach der Einstellung bei Eurowings steil nach oben geschossen. Eine hohe Nachfrage ergab einen hohen Preis. Ticketpreise ab 150 Euro für den einfachen Flug waren die Folge.

Umsatzzahlen: Eurowings verzeichnet erstmalig mit ihren Flugverkäufen über die eigene Website über eine Milliarde Euro Umsatz. Damit zählt die am schnellsten wachsende Airline Europas zu den größten und beliebtesten e-Commerce Portalen in Deutschland, heißt es in einer Pressemitteilung der Lufthansa-Tochter.

Werbung

Insolvenz: Gläubiger der insolventen airberlin erhalten ab sofort auf einer speziell eingerichteten Website Informationen. Auf www. airberlin-inso .de erhalten Gläubiger der Air Berlin-Gruppe Informationen zu den aktuellen Verfahrensständen und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Gläubiger haben zudem die Möglichkeit, sich auf der Seite mit ihren Adressdaten, später auch mit ihrer Forderung, zu registrieren. Geschaltet wurde die Seite von Rechtsanwalt Prof. Dr. Lucas Flöther, der mit der Sachwaltung beauftragt wurde.

Jobs: Die von der Lufthansa übernommene Luftfahrtgesellschaft Walter, eine airberlin-Tochter, sucht Mitarbeiter. In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen heute bekannt, bereits erste neue Piloten für den A320 eingestellt zu haben. Für die wachsende Fluggesellschaft werden im Cockpit weitere Ready Entry Kapitäne und Ready Entry First Officer gesucht, für die Kabine können sich Ready Entry Cabin Crew Member und Ready Entry Senior Cabin Crew Member für die Airbus A320-Family bewerben. LGW belohnt die jeweils ersten 25 abgeschlossenen Arbeitsverträge pro Beschäftigungsgruppe mit Sprinter-Prämien von bis zu 12.000 €. Alle neuen Mitarbeiter werden im Streckennetz der LGW mit Zielen in ganz Europa eingesetzt.

Legionellen:
Bei einer Routineuntersuchung am 24. Oktober wurden in einem Kühlturm auf dem Zentralgebäude Ost am Düsseldorfer Flughafen Wasserproben zur Legionellen-Bestimmung entnommen. Noch vor Bekanntgabe des Befundes, was etwa 14 Tage dauerte, wurde der Kühlturm bereits unmittelbar im Anschluss an die Untersuchung im Oktober im Rahmen einer turnusmäßigen Reinigung fachgerecht desinfiziert. Aufgrund der anschießenden Prüfungsergebnisse, die einen erhöhten Legionellenwert ergaben, wurde der Regelbetrieb des Kühlturms darüber hinaus zwischenzeitlich vorsorglich unterbrochen, teilte der Airport heute mit.
Eine zweite Probe des Kühlwassers wurde am heutigen Montag, 13. November, entnommen. Die Ergebnisse liegen erneut nach etwa 14 Tagen vor. Bis zur Vorlage abschließender Ergebnisse bleibt der Regelbetrieb des betroffenen Kühlturms – in Absprache mit dem zuständigen Umweltamt – weiterhin unterbrochen.

Flugschule: Emirates hat in Dubai eine eigene Flugschule eröffnet. 600 Flugschüler sollen jährlich ausgebildet werden. Dazu hat die Airline einen eigenen Mini-Airport mit Landebahn und Tower in der Wüste errichtet. Zu Beginn stehen 27 Schulflugzeuge zur Verfügung. Ausbildungsstart ist im kommenden Jahr 2018.

Schlagwörter: , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort