Kurznachrichten: Lufthansa Technik plant Stellenabbau in Hamburg, Flugzeugentführung endet friedlich und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Stellenabbau: Lufthansa Technik könnte in den nächsten Jahren mehr als 2.000 Arbeitsplätze am Standort Hamburg streichen. Derzeit laufen nach Angaben des Magazins „Spiegel“ Gespräche mit dem Betriebsrat und den Gewerkschaften. Lufthansa Technik will ein Sparpaket durchdrücken um den Stellenabbau zu dämpfen. Im Gespräch sind u.a. Lohnkürzungen. Die Lufthansa-Tochter will rund 400 Jobs im Bereich Flugzeug-Überholung und rund 1.700 Stellen im Bereich Triebwerks-Instandsetzung streichen. Wird dem Sparpaket zugestimmt, müssen nur rund 600 Jobs im Bereich der Instandsetzung wegfallen, betonte Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa Technik beschäftigt am Standort Hamburg rund 7.500 Mitarbeiter. Die Triebwerksinstandsetzung soll nach Polen umziehen.

Geiselnahme: Am Mittag endete eine Flugzeugentführung auf Zypern unblutig. Ein Airbus A320 von Egypt Air (Flugnummer MS181) befand sich auf der Strecke Alexandria – Kairo. Der Flugzeugentführer ließ die Maschine nach Zypern zum Flughafen von Larnaka umleiten. Alle 81 Menschen an Board der Maschine wurden etappenweise freigelassen. Nach mehreren Stunden gab der Entführer auf. Ein terroristischer Hintergrund der Flugzeugentführung wird ausgeschlossen. Der Entführer wollte die Freilassung einer Frau in Ägypten erpressen und Asyl in Europa bekommen.

Werbung

Wien: In der heutigen Sitzung des Aufsichtsrats der Flughafen Wien AG wurde das Planungsbudget für ein bis 2023 laufendes Terminalerweiterungs- und -sanierungskonzept freigegeben. Das heißt: Insgesamt wurde eine Planungssumme von rund 39 Mio. Euro genehmigt. Bei einer guten Gesamtrentabilität indiziert eine erste sehr grobe Kostenabschätzung voraussichtliche Projektgesamtkosten von maximal 500 Mio. Euro, die bis 2023 wirksam werden. Details zum Bauvorhaben sollen am kommenden Montag im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt werden.

Terror: Ganz langsam kehrt der Flughafen Brüssel-Zaventem wieder zum Flugbetrieb zurück. Am heutigen Dienstag wurde eine provisorische Passagierabfertigung getestet. Seit einer Woche ist der Flughafen nach einem Terroranschlag mit zwei Bomben geschlossen. Flüge werden umgeleitet oder fallen aus. Der Airport wurde für unbestimmte Zeit geschlossen. Nur vereinzelt finden Charter- und Geschäftsflüge statt.

Schlagwörter: , , , ,