Kurznachrichten: Kampfjet der Schweiz abgestürzt, Air New Zealand mit Rekordjahr, Hamburg sperrt Landebahn und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Absturz: Seit Montag wurde ein Kampfjet des Typs F/A-18 der Schweizer Luftwaffe vermisst. Heute ist die Maschine in den Alpen gefunden worden. Der Kampfjet ist abgestürzt. Die Ursache ist nach Angaben des Verteidigungsministeriums unklar. Genauso der Verbleib des Piloten. An der Absturzstelle wurde kein Pilot angetroffen. Die Suche läuft, hieß es. Die Maschine befand sich auf einem Übungsflug. Der Kontakt zum Flieger ist schon kurz nach dem Start abgebrochen.

Bilanz: Air New Zealand kann sich über ein Rekord-Jahresergebnis freuen. Die neuseeländische Airline hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Gewinn vor Steuern von 806 Millionen Neuseeland-Dollar beendet. Ein Jahr zuvor konnte die Fluggesellschaft nur knapp 474 Millionen Neusseland-Dollar einfliegen.

Werbung

Wartungsarbeiten: Der Flughafen Hamburg sperrt vom 12. September bis zum 25. September 2016 seine Start- und Landebahn 05/23 (Niendorf/Langenhorn). Grund: Jährliche Wartungsarbeiten. So werden nach Angaben des Airports u.a. die Gummiabriebe entfernt, die Sielleitungen gespült, die Startbahnbefeuerung überprüft und die Markierungen erneuert.

Airports: 51,8 Millionen Passagiere sind im ersten Halbjahr 2016 an einem Deutschen Airport abgeflogen. Das sind rund drei Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015. Die meisten Passagiere sind ins Ausland geflogen, rund 40,2 Millionen. Die Zahlen hat das Statistische Bundesamt veröffentlicht.

Schlagwörter: , , , ,