Kurznachrichten: Gerd Stöwer verlässt Flughafen Münster/Osnabrück, Hamburg soll schon 2016 umbenannt werden und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Personalie: Eine überraschende Kehrtwende gibt es am Flughafen Münster/Osnabrück. Der Vertrag mit Geschäftsführer Gerd Stöwer soll über 2016 hinaus nicht verlängert werden. So die Entscheidung der Gesellschafter auf der heutigen Gesellschafterversammlung. Noch letzte Woche sprach sich der Aufsichtsrat für eine einjährige Vertragsverlängerung aus. Damit hätte Stöwer nach Angaben des Aufsichtsrats den angeschlagenen Airport wieder auf Kurs bringen können. Ideen gibt es viele: Zum Beispiel den Flughafen Münster/Osnabrück zum Frachtdrehkreuz auszubauen. Den Eigentümern fehlt dazu offenbar das Vertrauen im jetzigen Geschäftsführer. Stöwers Vertrag läuft zum 30. September 2016 aus. Jetzt beginnt die Suche nach einem neuen Geschäftsführer.

Hamburg: Im Eiltempo soll der Flughafen Hamburg zum „Helmut Schmidt Airport“ umbenannt werden. Von allen Seiten haben die Pläne große Zustimmung erfahren. Gesellschafter und Aufsichtsrat haben dem Vorhaben zugestimmt und so kann der Airport bereits im kommenden Jahr umbenannt werden, teilte jetzt Hamburgs Oberbürgermeister Olaf Scholz mit.

Werbung

Preise: Condor hat angekündigt ab 2016 dynamische Preise für die Sitzplatzreservierung einzuführen. In Zukunft wird sich der Preis nach Flugzeit, Angebot und Nachfrage richten. Zudem wird es eine Art Frühbucherrabatt geben.

Schlagwörter: , , , ,