Kurznachrichten: Frankfurt Airport soll Helmut Kohl heißen, Airbus und Boeing erhalten zahlreiche Flugzeugbestellungen

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Zusatzname: Deutschlands größter Flughafen, der Frankfurt Airport, soll den Zusatznamen „Helmut Kohl“ bekommen, wünschen sich Nachwuchspolitiker. Mehrere Landesverbände der Jungen Union haben sich für den Zusatznamen ausgesprochen. Eine Realisierung ist durchaus vorstellbar. Nach dem Tod des Altkanzlers und Vater der Deutschen Einheit werden in ganz Deutschland Vorschläge für Gebäude, Straßen und Plätze gemacht, die nach Helmut Kohl benannt werden sollen.

Zukunft: Boeing hat seine Prognose für die Nachfrage nach neuen Flugzeugen angehoben und sagt für die nächsten 20 Jahre einen Bedarf an 41.030 neuen Flugzeugen im Wert von 6,1 Billionen US-Dollar voraus. Das Unternehmen hat heute auf der Paris Air Show seinen jährlichen Marktausblick „Current Market Outlook (CMO)“ vorgestellt, der einen Anstieg der Flugzeugnachfrage um 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresbericht prognostiziert.

Werbung

Aufträge: Auch heute haben die Flugzeugbauer wieder Bestellungen auf der Paris Air Show erhalten. Leasingdienstleister CDB Aviation hat nach Angaben von Airbus eine Kaufabsicht für 45 Maschinen der A320-Familie unterschrieben. Aufgegliedert in 30 A320neo und 15 A321neo. Die peruanische Billigfluggesellschaft Viva Air hat ebenfalls bei der A320-Familie zugeschlagen. Die Airline hat eine Kaufabsicht für 35 A320neo und 15 A320ceo unterschrieben. Die US-Airline Delta hat 10 weitere A321ceo zu ihren bereits im Mai bestellten 30 Maschinen bestellt. In der Summe hat Delta jetzt einen Gesamtauftrag von 122 A321-Maschinen bei Airbus liegen, heißt es vom Flugzeugbauer. Ethiopian Airlines hat 10 Maschinen des Typs A350-900 bestellt.

Auch Boeing hat heute natürlich wieder Flugzeugbestellungen erhalten. Ryanair gab bekannt 10 B737 MAX 200 Maschinen bestellt zu haben. Die ersten fünf Flugzeuge sollen im ersten Halbjahr 2019 ausgeliefert werden. Der Neuauftrag wird bereits zum bestehenden Auftrag hinzugebucht. Damit erhöht sich die Bestellung von Ryanair für die B737 MAX auf 110 Maschinen. Ethiopian Airlines hat bei Boeing zwei 777 Frachtflugzeuge bestellt. Die Airline hat außerdem eine Bestellung für zehn weitere 737 MAX 8 Flugzeuge verkündet. Boeing und Japan Investement Adviser (JIA) haben heute auf der Paris Air Show eine Kaufverpflichtung für zehn Boeing 737 MAX 8 Flugzeuge bekannt gegeben. Die China Aircraft Leasing Group hat eine Bestellung für 50 737 MAX Maschinen aufgegeben, Azerbaijan Airlines hat eine Kaufverpflichtung für vier Dreamliner 787-8 unterschrieben, Blue Air meldete eine Bestellung für sechs 737 MAX Flugzeuge, das Flugzeugleasing-Unternehmen Avolon will 75 Maschinen des Typ 737 MAX 8 kaufen, eine Kaufverpflichtung wurde unterschrieben, Okay Airways hat 15 Maschinen 737 MAX bestellt und die Aviation Capital Group (ACG) hat eine Bestellung für 20 737 MAX 10 Flugzeuge bekanntgegeben.

Auszeichnung: Lufthansa ist vom Marktforschungsinstitut Skytrax zur „Best Airline in Europe“ ausgezeichnet worden. Der Preis wurde auf der Paris Air Show überreicht. Der Preis wird jährlich verliehen. Das Marktforschungsinstitut befragt dazu zahlreiche Passagiere. Austrian Airlines konnte in der Kategorie „Best Airline Staff Service in Europe“ den 1. Platz absahnen.

Schlagwörter: , , ,