Kurznachrichten: Fluglotsenstreik in Frankreich, VLM bekommt Gläubigerschutz, Flyniki baut Sommerstrecken aus

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Streik: Am Donnerstag (26.05.2016) werden die Fluglotsen in Frankreich für einen ganzen Tag erneut in den Streik treten. Erst letzte Woche Donnerstag haben sie ihre Arbeit für 24 Stunden niedergelegt. Nun die Wiederholung. Fast alle Airlines haben bereits Flüge gestrichen. easyJet meldet 10 Flüge ab Hamburg nicht durchführen zu können. Ryanair hat 70 Flüge gestrichen. Es wird der sechste Lotsenstreik innerhalb der letzten zwei Monate sein.

Pleite-Airline: Die finanziell stark angeschlagene belgische VLM Airlines hat vom Handelsgericht in Antwerpen Gläubigerschutz erhalten. Das bedeutet für die Airline: Durchatmen. Zahlungen dürfen pausieren, Rechnungen auf Eis gelegt werden. Die Airline hat um Gläubigerschutz gebeten. Vorerst gilt die Zahlungspause für sechs Monate.

Werbung

Ausbau: Flyniki setzt auf Wachstum. Ab Juni fliegt die österreichische airberlin-Tochter sechsmal pro Woche von Wien nach Madrid. Zudem gibt es eine neue wöchentliche Verbindung von Graz nach Ibiza. In den Sommermonaten wird es eine ganze Reihe an weiteren Flügen nach Spanien, Frankreich und Griechenland geben, teilte die Airline mit. Flyniki setzt vermehrt auf Tourismus und richtet die Fluglinien nach Urlaubszielen aus.

Schlagwörter: , , ,