Kurznachrichten: Flughafen Bremen verliert Passagiere, easyJet kündigt neue Winterstrecken an, neuer Bodendienstleister in Frankfurt und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Passagierzahlen: Der Flughafen Bremen hat im 1. Halbjahr 2017 weniger Passagiere als im Vorjahr gezählt. Die Zahl der Fluggäste ist um gut 4,5 Prozent auf 11,15 Mio. gesunken. Verantwortlich für den Rückgang ist vor allem das eingebrochene Türkei-Geschäft. Turkish Airlines hat die Flugfrequenzen am Airport deutlich zurückgefahren.

Flugzeugsitze: Shandong Airlines aus China baut ihre Zusammenarbeit mit RECARO Aircraft Seating aus Deutschland weiter aus. Das Unternehmen hat 6.000 Sitze der Modelle CL4400 und BL3530 bestellt, um damit 34 Flugzeuge seiner neuen Boeing 737 MAX-Flotte auszustatten. Der Auftrag umfasst ein Volumen über einen zweistelligen Millionenbetrag.

Werbung

Streckenankündigung: easyJet hat heute für den bevorstehenden Winterflugplan zwei neue Winter-Strecken ab Berlin-Schönefeld bekanntgegeben. In der Zeit vom 04. November bis zum 24. März steht Tallinn zweimal wöchentlich im Flugplan, ab dem 31. Oktober und ab dann ganzjährig, geht es dreimal in der Woche nach Luxemburg. Damit steigt der Winterflugplan der Airline auf 51 Strecken in Berlin.

Fundsachenversteigerung: Nur noch wenige Tage sind es bis zur Fundsachen-Versteigerung des Münchner Airports auf dem 61. Siedler- und Seefest Karlsfeld. Am kommenden Samstag, den 15. Juli 2017, findet die Versteigerung ab 13:00 Uhr auf dem Festplatz am Karlfelder See (85757 Karlsfeld) statt. Interessenten haben am Versteigerungstag wie immer die Gelegenheit, die angebotenen Fundsachen schon vorab von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr zu besichtigen. Zum Standard-Angebot gehören zahlreiche hochwertige Handys und Kameras sowie Schmuck und Sonnenbrillen, heißt es vom Airport.

Bodenabfertigung: Auf dem Rollfeld des Flughafens Frankfurt wird es bald einen neuen Dienstleister geben. Das Unternehmen „Wisag Aviation Service“ erhielt den Zuschlag für einen Zeitraum von sieben Jahren. Damit bekommt Fraport neue Konkurrenz. Eine EU-Verordnung sieht vor, dass es an großen Airports mehrere Bodendienstleister geben muss.

Auftrag: Airbus hat zehn Maschinen des Typs A321LR an die kanadische Airline Air Transat verkauft, zumindest indirekt. Die Maschinen werden von AerCap gekauft und an die Airline vermietet. Für 2019 ist die Inbetriebnahme geplant, teilte Airbus heute mit.

Schlagwörter: , , , ,