Kurznachrichten: Deutsche Airlines lassen in Deutschland Federn, ausländische Fluggesellschaften gewinnen, ehemaliger airberlin-Chef Pichler hat einen neuen Job und viel mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Bilanz: Ausländische Airlines hatten 2016 in Deutschland mehr Wachstum als deutsche Airlines. Das ist die Bilanz des Bundesverbands der Deutschen Fluggesellschaften. Während die ausländischen Airlines ihr Sitzplatzangebot für Flüge in, von und nach Deutschland um +10,1% steigerten, konnten die deutschen Fluggesellschaften ihr Angebot nur um +1,3% ausbauen. Die ausländischen Airlines steigerten ihren Marktanteil am Luftverkehr in Deutschland weiter und erreichten erstmals einen Anteil am Gesamtmarkt von über 40% – entsprechend sank der Marktanteil der deutschen Fluggesellschaften in Deutschland in 2016 zum ersten Mal unter die 60%-Marke. Mit Blick auf 2017 setzt sich der Trend fort. Im ersten Quartal 2017 legten die Airlines aus dem Ausland weiter zu. Als Ursache sieht der Verband stetig wachsende Belastungen für die Airlines in Deutschland. Die Belastungen aus Gebühren und Steuern machen mittlerweile 30% der Gesamtkosten einer deutschen Fluggesellschaft aus und verzerren den Wettbewerb zwischen deutschen und ausländischen Airlines.

Personalie: Was macht eigentlich zukünftig der ehemalige airberlin-Chef Stefan Pichler? Jetzt wissen wir es. Ab dem 01.06.2017 wird der Manager die Fluggesellschaft Royal Jordanian als Geschäftsführer leiten. Entscheidend für die Airline war die 30jährige Berufserfahrung, heißt es in einem Statement.

Werbung

Startbahn: Die Instandhaltungsmaßnahme auf der Startbahn 18 West am Flughafen Frankfurt endete planmäßig am frühen Samstagmorgen. Innerhalb von nur fünf Tagen wurden auf rund 44.000 Quadratmetern Fläche 14 Zentimeter der Asphaltdecke der Bahn abgetragen und durch zwei neue Schichten ersetzt. Rund 30.000 Tonnen Asphalt wurden im Zuge der Maßnahme bewegt.

Streckenmeldung: Turkish Airlines bietet ab Juni 2017 von mehreren deutschen Städten, darunter München, Hamburg, Berlin und Stuttgart, Direktflüge nach Izmir an, teilte die Airline jetzt mit. Zuletzt hat die Fluggesellschaft mehrere Strecken ausgedünnt und teils eingestellt. Im ersten Quartal 2017 beförderte Turkish Airlines rund 13 Mio. Passagiere. Das sind rund 8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Ab dem 10. November 2017 fliegt Condor, immer freitags einmal wöchentlich ab Frankfurt, Düsseldorf und Hannover nach Marrakesch. Buchbar sind die Flüge ab heute. Zusätzlich ist Marrakesch ab München immer dienstags erreichbar, teilt Condor mit.

Demo: Am Samstag erlebte der Flughafen Wien eine Demonstration gegen die vom Airport geplante dritte Piste. Auch gegen die Halbierung der Flugabgabe wurde demonstriert. Rund 100 Demonstranten wurden gezählt. Die Veranstaltung verlief friedlich.

Schlagwörter: , , ,