Kurznachrichten: Condor zieht sich aus Paderborn-Lippstadt zurück, Russland sperrt Luftraum und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Abschied: Condor zieht sich im kommenden Winter vollständig am Flughafen Paderborn-Lippstadt zurück. Nach Angaben der Airline sollen ab Dezember Passagiere auf andere Airports umgebucht werden. Die Airline gibt wirtschaftliche Gründe für die kurzfristige Entscheidung an, denn ursprünglich sollte der Flugverkehr erst im Sommer 2016 eingestellt werden.
Der Flughafen will noch bis Ende der Woche Alternativen bekanntgeben. In einer Medienmitteilung am Nachmittag hieß es: „Wir stimmen derzeit mit mehreren Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern eine Pressemitteilung über umfangreiche Flugplanerweiterungen ab. Sobald dies geschehen ist, werden wir Ihnen diese gerne zukommen lassen.

Luftraum: Erst hat die Ukraine ihren Luftraum für alle russischen Airlines gesperrt, jetzt zieht Russland nach und sperrt den Luftraum für alle ukrainischen Airlines. Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew will ab dem 25. Oktober 2015 den Luftraum vollständig für ukrainische Airlines sperren. Ausnahmen wird es keine geben, heißt es aus Russland.

Werbung

Kooperation: Ryanair-Chef Michael O’Leary kann sich vorstellen mit anderen Airlines Kooperationen einzugehen. Auf einer Pressekonferenz in Paris sagte der Airline-Chef, dass die großen Airlines durch eine Kooperation mit Billigairlines Kosten senken könnten und das auch dringend müssten, insbesondere auf Mittelstrecken. Ein Beispiel nannte er auch. Demnach würde ein Sitz auf einem Mittelstreckenflug bei Air France im Schnitt 110 Euro kosten, bei Ryanair nur 30 Euro.

Klage: American Airlines verklagt den Sitzhersteller Zodiac Seats US LLC. Grund: Bestellte Business-Class-Sitze für die Boeing 787 werden erst verspätet geliefert. Dadurch kann der Flugzeugbauer Boeing die Maschinen nicht pünktlich übergeben. Da die Inneneinrichtung durch die Airline koordiniert wird, könnten Strafzahlungen von Boeing für eine verspätete Abnahme der Maschinen folgen. Diese Kosten will Amercian Airlines dem Flugzeugsitzhersteller übertragen. American Airlines hat insgesamt 43 Maschinen vom Typ 787 bestellt. Zehn Maschinen wurden bereits ausgeliefert.

Schlagwörter: , , , , , , ,