Kurznachrichten: Condor kündigt Winterflugplan 18/19 an, Niki Lauda will die NIKI, Flughafen Salzburg verabschiedet Chef und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Winterflugplan: Ab heute sind Condor-Flüge zu Ferienzielen auf der Kurz- und Mittelstrecke im Winter 2018/19 buchbar. Der Flugplan des Ferienfliegers hält mit einer Erweiterung der Flüge nach Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa noch mehr Kanaren für die Kunden bereit. Auch Ägypten und Marokko werden durch zusätzliche Flüge noch besser angebunden, sodass sich eine flexiblere Reiseplanung für Urlauber ergibt. So wird Agadir nächsten Winter neben Düsseldorf, Frankfurt und München zusätzlich immer dienstags ab Leipzig angebunden. Hurghada in Ägypten erhält einen zusätzlichen Abflug ab München und ergänzt somit die bereits bestehenden 23 wöchentlichen Condor Verbindungen aus ganz Deutschland. Das Streckennetz des Ferienfliegers umfasst durch Kooperationen mit Airlines in den Zielgebieten über 230 Ziele.

NIKI: Niki Lauda meldet sich wieder zur Wort und bekundet erneut Interesse seine alte Airline zurückkaufen zu wollen. Lauda will schnellstmöglich einen Termin mit dem Insolvenzverwalter bekommen um Details zu besprechen. Auch Condor zeigt erneut Interesse die airberlin-Tochter zu kaufen. Währenddessen kündigte der Insolvenzverwalter an, die Airline im Eiltempo verkaufen zu wollen.

Werbung

Ruhestand: Roland Hermann verlässt den Flughafen Salzburg. Nach 36 Jahren verabschiedet sich der Geschäftsführer des Airports in den Ruhestand. Sein letzter Arbeitstag wird der 31.12.2017 sein, teilte der Flughafen heute mit.

Streckenankündigung: Ab Mitte August 2018 nimmt die Fluggesellschaft Widerøe eine neue Verbindung von Hamburg ins norwegische Bergen auf. Die Strecke nach Bergen wird ganzjährig dreimal pro Woche jeweils dienstags, donnerstags und sonntags bedient. Zum Einsatz kommen Maschinen des Typs Embraer E-190-E2 mit 114 Sitzplätzen, teilte der Flughafen Hamburg jetzt mit.

Personalie: Werner Brandt hat sein Mandat im Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG aus persönlichen Gründen mit Wirkung zum 31. Dezember 2017 niedergelegt. Der ehemalige Finanzvorstand von Fresenius Medical Care und SAP ist seit 2008 Mitglied im Lufthansa-Aufsichtsrat und leitet seit 2014 den Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats. Für das vakant werdende Mandat im Aufsichtsrat wurde vom Nominierungsausschuss des Aufsichtsrats die Bestellung von Carsten Knobel vorgeschlagen. Der 48-jährige Betriebswirt und Chemiker ist seit 2012 Vorstandsmitglied und CFO der Henkel AG & Co. KGaA. Anfang Januar wird der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG einen Antrag auf eine gerichtliche Bestellung von Carsten Knobel beim Amtsgericht Köln stellen, die bis zum Ablauf der kommenden Hauptversammlung im Mai 2018 befristet ist.

Schlagwörter: , , , , ,