Kurznachrichten: Bombe legt Köln/Bonn lahm, Winter legt Flughafen Frankfurt lahm, neue Germania-Strecken am FMO und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Bombenfund: Der Flugbetrieb am Flughafen Köln/Bonn musste heute für rund 35 Minuten vollständig eingestellt werden. Grund: Eine Weltkriegsbombe wurde im Kölner Stadtteil Ensen-Westhoven gefunden und musste entschärft werden. Sicherheitshalber wurde der Luftraum von 17:30 Uhr bis 18:05 Uhr gesperrt. Zu Flugausfällen kam es nicht, teilte der Airport mit.

Winter: Ein erneuter Wintereinbruch am Flughafen Frankfurt sorgte heute für zahlreiche Flugausfälle. 170 Flüge mussten in den frühen Morgenstunden annulliert werden. Hunderte Verspätungen gab es.

Werbung

Streckenankündigung: Germania baut im Sommerflugplan 2018 ihr Streckennetz ab Münster/Osnabrück aus. Zukünftig fliegt die Airline dreimal pro Woche nach Istanbul und zweimal pro Woche nach Thessaloniki. Insgesamt sieht der neue Sommerflugplan 16 Ziele ab FMO vor. Alle Flüge sind ab sofort buchbar.

Ryanair fliegt im kommenden Sommer von Bremen nach Zadar in Kroatien. Die neue Strecke wird ab Juli zweimal wöchentlich bedient, teilte die Airline heute mit.

Restaurant: Der Flughafen Wien erweitert sein Gastro-Angebot. Das populäre „Jamie’s Italian“, ein mediterranes Restaurant des weltweit bekannten Starkochs Jamie Oliver, hat am Wiener Flughafen eine Niederlassung eröffnet. Angeboten werden italienische Spezialitäten, wie hausgemachte Pasta- und Pizza-Kreationen, Burger und Superfood Salat-Variationen sowie Tiramisù. Das modern rustikal-urban gehaltene Restaurant mit Vollbedienung befindet sich im Terminal 3 und ist für Passagiere bei den F- und G-Gates gut erreichbar. Bereits im Frühjahr 2017 wurde am Flughafen Wien das Take-Away-Konzept „Jamie’s Deli“ in Betrieb genommen. Eine freistehende Bar der Jamie Oliver Restaurant Group wird im Frühjahr 2018 das 841 m²-Gesamtkonzept vervollständigen. Betrieben werden die Jamie Oliver Gastronomieeinheiten am Flughafen Wien von SSP – The Food Travel Experts.

Zertifizierung: Travelport, eine führende Travel Commerce Platform, macht auf Bitten der Weltluftfahrtorganisation IATA das innovative Online-Tool zur PCI-DSS-Zertifizierung allen IATA-Agenturen weltweit zugänglich. Das gemeinsam mit dem Compliance- und Datensicherheitsunternehmen SecurityMetrics entwickelte Online-Tool wurde erst kürzlich auf den Markt gebracht, um den Zertifizierungsprozess für Reisebüros, die mit Travelport arbeiten, so effizient wie möglich zu gestalten. Ab März 2018 müssen alle IATA-Agenturen, die unter anderem im Rahmen des Billing Settlement Plan (BSP) Kreditkartenzahlungen abwickeln, entsprechend der IATA-Resolutionen 818g und 812 die Einhaltung des PCI-DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) nachweisen, um Datendiebstahl und Kreditkartenbetrug vorzubeugen.

Schlagwörter: , , , , , , ,