Kurznachrichten: Boeing plant Stellenabbau, keine IC-Schnellzüge mehr am Airport Leipzig/Halle und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Stellenabbau: Der Flugzeughersteller Boeing hat seine Mitarbeiter über einen bevorstehenden Stellenabbau informiert. Wie viele Jobs in Gefahr sind und wann Stellen abgebaut werden, ließ Manager Ray Conner in seiner Videoansprache offen. Allerdings würden zunächst einmal Führungskräfte abgebaut werden. Kündigungen soll es nur im Ausnahmefall geben.

Fluglärm: Für deutlich mehr Ruhe sorgt die Lärmpause am Flughafen Frankfurt in den Randstunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine erste Studie. Seit 10 Monaten läuft der Probebetrieb. Um die Anwohner zu entlasten, werden zu den Randzeiten zwischen 22 und 6 Uhr einzelne Bahnen für Starts uns Landungen gesperrt. Da von 23 – 5 Uhr Nachtflugverbot herrscht, sind die Ergebnisse aber überschaubar, teilen Anwohner mit.

Werbung

Zughalt: Der Flughafen Leipzig/Halle verliert den Halt von IC-Zügen. Ab nächste Woche werden keine Schnellzüge mehr am Airport halten, teilte die DB jetzt mit. Die neue Reglung gilt vorerst bis zur Umstellung auf den Winterfahrplan im Dezember. Durch den Wegfall des IC-Halt am Flughafen sollen die Züge künftig pünktlicher werden. Passagiere des Airports müssen nun in Regionalzüge anreisen.

Flughafen: Moskau plant einen neuen internationalen Airport. Ab dem 15. März 2016 sollen zivile Flugzeuge auf dem ehemaligen Militärflughafen in Ramenskoje landen können. Derzeit laufen die Umbauarbeiten, heißt es aus Moskau. Eine Betriebsgenehmigung liegt noch nicht vor. Ziel ist es in Ramenskoje Urlaubsflieger abzufertigen. Mit der Eröffnung des neuen Moskauer Flughafens verfügt die russische Hauptstadt über vier internationale Airports.

Schlagwörter: , , ,