Kurznachrichten: Blue Air feiert Erstflug in Stuttgart, Regierungshubschrauber bleibt am Boden und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Erstflug: Die rumänische Fluggesellschaft Blue Air feierte am Donnerstag gemeinsam mit dem Flughafen Stuttgart den Erstflug einer neuen Direktanbindung nach Bacau. Die Hauptstadt der Region Moldau, am Rand der rumänischen Ostkarpaten, wird ab sofort zweimal pro Woche, jeweils donnerstags und sonntags, ab Stuttgart angeflogen. Die Flüge werden mit Flugzeugen des Typs Boeing 737 durchgeführt.

Auszeichnung: Die Lufthansa wurde zur Minderung von Lärmemissionen vom Flughafen San Francisco als “Quietest Overall Airline” ausgezeichnet. Das so genannte „Fly Quiet Program“ am San Francisco International Airport (SFO) ist eine Roundtable-Initiative, die Airlines darin bestärkt, am Flughafen San Francisco so leise wie möglich zu fliegen. Lufthansa konnte in diesem Jahr in der Kategorie „Fly Quiet“ überzeugen.

Werbung

Zwangspause: Die Bundesregierung muss bis auf Weiteres auf ihre drei Hubschrauber des Typs „H225 Super Puma“ verzichten. Ein Luftwaffen-Inspekteur verhängte ein Flugverbot für die VIP-Shuttle-Hubschrauber von Merkel und co. Begründung: Die Sicherheit gehe vor. Bislang ist unklar wie sich ein Rotorblatt einer baugleichen Maschine in Norwegen lösen konnte und mit 13 Personen abgestürzt ist. Die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA hat zudem für alle zivil genutzten baugleichen Hubschrauber ein sofortiges Flugverbot verhängt.

Bundeswehr: Die Bundeswehr plant nach Angaben von Verteidigungsministerin von der Leyen vier bis sechs Kampf-Drohnen des Typs „Heron TP“ beim israelischen Hersteller IAI zu leasen. Kosten: Rund 580 Millionen Euro. Von der Opposition kommt Kritik. Der US-Drohnenhersteller General Atomics könnte vier bis sechs gleichwertige Drohnen zum Kaufpreis von rund 420 Millionen Euro anbieten, heißt es. Doch die Bundeswehr möchte keine Drohnen kaufen. Vielmehr soll eine europäische Kampfdrohne von Airbus entwickelt werden, diese ist aber schätzungsweise nicht vor 2025 einsatzfähig. Weiterer Vorteil aus deutscher Sicht: Die israelische Kampfdrohne könnte von Airbus gewartet werden.

Erstflug: Condor feierte am Flughafen München den Erstflug nach Halifax. Die Hafenstadt ist das erste kanadische Ziel ab München für die Airline. Einmal wöchentlich, immer freitags um 12:20 Uhr, hebt Condor mit dem Ziel Kanada ab.

Schlagwörter: , , , , ,

Eine Antwort zu “Kurznachrichten: Blue Air feiert Erstflug in Stuttgart, Regierungshubschrauber bleibt am Boden und mehr”

  1. Meroveeus sagt:

    Heute mit BlueAir telefoniert – Strecke Stuttgart – Bacau wird ab Anfang Juli wieder eingestellt (aus „operativen Gruenden“)….