Kurznachrichten: BER wird später fertig, Ryanair erwartet Einbruch, MH17-Absturz und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

BER-Bau: Es gibt neue Probleme am Hauptstadtflughafen BER. In einem Interview mit der „Berliner Morgenpost“ erzählt Airport-Chef Karsten Mühlenfeld, dass der Airport nicht wie geplant in diesem Jahr fertig gestellt werden kann. Erst Anfang 2017 wird der Airport fertig werden. Damit gerät der Zeitplan einmal mehr aus den Fugen. Der Eröffnungstermin sei aber nach Angaben des Flughafenchefs nicht gefährdet. Herbst 2017 sei weiterhin realistisch.

Magere Jahre: Ryanair-Chef Michael O`Leary geht von harten Jahren für seine Airline aus. Anlass ist der Brexit. Der Airlinechef erwartet vierjährige Austrittsverhandlungen. In der Zeit werden die Gewinne von Ryanair unter Druck geraten. Die Anleger müssten mit mageren Jahren rechnen.

Werbung

Absturz: Flug MH17 wurde im Juli 2014 mit einer russischen Buk-Rakete abgeschossen. Das Gerücht gab es schon länger, aber jetzt sind sich auch internationale Ermittler sicher. Die Boeing 777-200ER wurde von einer russischen Rakete getroffen, die im Rebellengebiet stationiert war, heißt es im Abschlussbericht. Die mobile Abschussrampe wurde anschließend abtransportiert, das beweisen Satellitenbilder. 298 Menschen starben beim Abschuss über die Ostukraine.

Kritik: Mit Unverständnis hat das Board of Airline Representatives in Germany (BARIG), die gemeinsame Interessenvertretung von rund 100 nationalen und internationalen Fluggesellschaften, auf die am Dienstag vorgestellten Pläne des hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministeriums für eine Lärmobergrenze am Frankfurter Flughafen reagiert (airportzentrale.de berichtete). BARIG sieht bei einer Umsetzung die Wettbewerbsfähigkeit massiv gefährdet.

Schlagwörter: , , , ,