Kurznachrichten: Austrian Airlines könnte in Eurowings aufgehen, Ryanair im Passagierplus und viel mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Fluggastzahlen: Ryanair hat im Dezember 2016 gut neun Millionen Passagiere befördert. Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Heute hat Ryanair die neue Passagier- und Auslastungsstatistik für 12/2016 veröffentlicht. Die Auslastung der Maschinen stieg um drei Prozentpunkte auf 94 Prozent.

Unfall: Der Flughafen Kaliningrad-Chrabrowo hat am Dienstagabend für mehrere Stunden seinen Flugbetrieb eingestellt. Grund: Ein A320 von Aeroflot ist beim Landen über die Rollbahn hinausgeschossen. Die 167 Passagiere mussten die Maschine über eine Notrutsche verlassen. Das fordere Fahrwerk wurde stark beschädigt.

Werbung

Gerüchteküche: Austrian Airlines steht vor der Zerschlagung, schreibt „Die Presse“ und wird mit ihren Angaben noch konkreter: Möglicherweise könnte die Lufthansa-Tochter in Eurowings integriert werden. Grund: Anders als SWISS und Lufthansa hat AUA innerhalb des Konzerns nur wenige Business-Class-Passagiere und daher keinen Premium-Status. Das Magazin stellt die Frage, ob Austrian Airlines nicht selbst zur Konkurrenz für Eurowings werden könnte? Austrian-Airlines weist die Gerüchte zurück. Ein Sprecher betonte, dass der Lufthansa-Konzern zu AUA steht.

Betriebsgenehmigung: Der Flugplatz Cottbus-Drewitz kann trotz Insolvenz den Flugbetrieb aufrecht erhalten. Wie heute bekannt wurde, hat die Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg einem Antrag zur Fortsetzung der Flugbetriebsgenehmigung des Insolvenzverwalters stattgegeben. Die Betriebsgenehmigung wurde für sechs Monate erteilt. Damit ab Juli weitergeflogen werden darf, muss ein Investor her. Gespräche werden derzeit geführt, heißt es.

Ziele: Der Flughafen Rostock-Laage hat in diesem Jahr zwei große Ziele. Mehr Passagiere und mehr Strecken soll es geben, berichtet der „Nordkurier“. Im Oktober hat Eurowings die Strecke Rostock – Köln/Bonn eingestellt. Die Nachfrage sei zu gering gewesen, hieß es von Eurowings. Der Airport will genau diese Strecke mit einer neuen Airline wiederbeleben, Gespräche würden derzeit stattfinden.

Streik: Das Kabinenpersonal von British Airways hat neue Streiks angekündigt. Am 10. und 11.01. soll die Arbeit eingestellt werden. Zum Arbeitskampf aufgerufen sind rund 2.700 Flugbegleiter. Laut Gewerkschaft wurde bei British Airways eine Zwei-Klassen-Gesellschaft gebildet. Mitarbeiter die ab 2010 eingestellt wurden erhielten schlechtere Konditionen.

Schlagwörter: , , , , ,