Kurznachrichten: airberlin streicht Karibik-Flüge ab DUS, Wöhrl legt airberlin-Kaufangebot vor und mehr

Werbung

Grafik: airportzentrale.de

Flugstrecke: airberlin beendet zum 25. September 2017 ihr Karibik-Flugprogramm ab Düsseldorf. Damit entfallen ab diesem Datum die Flüge nach Curaçao (Niederländische Antillen), Cancun (Mexiko), Havanna und Varadero (Kuba) sowie Punta Cana und Puerto Plata (Dominikanische Republik), teilte die Airline heute mit. Passagiere die ihre Tickets nach Stellung des Insolvenzantrags am 15. August 2017 erworben haben, bekommen den Kaufpreis erstattet. Alle anderen haben schlechte Karten, da das gekaufte Flugticket Teil der Insolvenzmasse ist.
Vor wenigen Tagen hatte airberlin bereits Streichungen einzelner Langstreckenflüge bekanntgegeben. Diese werden ebenfalls auf den 25. September 2017 vorgezogen. Dies betrifft Verbindungen zwischen Berlin und Abu Dhabi, Chicago, Los Angeles und San Francisco sowie von Düsseldorf nach Boston. airberlin bedauert die durch die Streichungen verursachten Unannehmlichkeiten. Hintergrund der heutigen Entscheidung ist eine im Rahmen des laufenden vorläufigen Insolvenzverfahrens notwendig gewordene Reduzierung der Langstreckenflotte.

Übernahmeangebot: Jetzt also doch? Erst hat Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl groß erklärt, airberlin als Ganzes übernehmen zu wollen, dann gab es einen Rückzug und jetzt ein Angebot. Grund für den Rückzug: Wöhrl wollte keine Vertraulichkeitserklärung abgeben um Einsicht in die Geschäftsdaten zu erhalten. Jetzt ist der Nürnberger Unternehmer wieder da, mit einem Angebot. Für 500 Mio. Euro möchte Wöhrl die gesamte airberlin übernehmen, heißt es in Medienberichten. Ein Konsortium verschiedener Investoren strickt das gemeinsame Angebot. Lufthansa, TUI, Germania, Niki Lauda und Condor wurde angeboten sich am Kauf über Wöhrl zu beteiligen. Noch bis Freitag können Kaufangebote abgegeben werden.

Werbung

Verspätung: Mehr als 300 Condor-Passagiere warten zum Teil seit mehr als 50 Stunden auf ihren Flieger am Flughafen Mallorca. Zwei Maschinen, die ursprünglich nach Düsseldorf und Köln/Bonn fliegen sollten, sind seit dem Wochenende defekt. Die Reparatur verzögert sich und Ersatzmaschinen sind nicht verfügbar, heißt es. Condor versuchte bereits bei anderen Airlines Flugzeuge anzumieten, heißt es in einem Artikel der Stuttgarter Nachrichten. Allerdings ohne Erfolg. Erst heute Nacht (von Montag auf Dienstag) werden die Urlauber voraussichtlich nach Hause  geflogen.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort