Kurznachrichten: airberlin-Piloten suspendiert, NIKI fliegt aus Oneworld-Bündnis und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Konsequenz: Die Piloten vom letzten airberlin-Langstreckenflug AB7001 sind suspendiert worden (ein Video gibt es hier). Das teilte die Airline jetzt mit. Grund sei nicht das Goodbye-Flugmanöver der Piloten, sondern die daraus resultierende Untersuchung vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA). In solchen Fällen werden Piloten häufig suspendiert.

Ende: airberlin wird mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens und dem Ende des Flugbetriebs am 27. Oktober aus dem Luftfahrtbündnis Oneworld ausscheiden. Auch die österreichische Tochter Niki wird an dem Tag die Mitgliedschaft beenden, teilte das Luftfahrtbündnis heute mit. Anders als airberlin wird NIKI den Flugbetrieb nicht einstellen. Lufthansa übernimmt die Airline. NIKI galt bei Oneworld nie als eigenständiges Vollmitglied, sondern war nur ein „angeschlossenes Mitglied“ als Tochter von airberlin. Passagiere müssen sich auf Einschnitte gefasst machen. Als Nicht-Oneworld-Mitglied bleibt der Zutritt zu vielen Lounges verwehrt.

Werbung

Übernahme: Finnair hat die Airline „Nordic Regional Airlines“ übernommen. Norra verfügt über 23 Maschinen vom Typ ATR 72-500 und Embraer 190. Die Airline wurde 2011 als Joint Venture von Finnair und Flybe gegründet, später verkaufte Finnair ihre Anteile und hat sie jetzt zurückgekauft.

Auszeichnung: Die lettische Fluggesellschaft airBaltic hat die Auszeichnung „CAPA Regional Airline of the Year“ erhalten. Die CAPA Aviation Awards for Excellence werden seit 2002 jährlich unter Fluggesellschaften weltweit vergeben, um insbesondere die Leistungen von kleineren Airlines zu honorieren. Im Jahr 2016 hat airBaltic einen mehrjährigen Restrukturierungsplan erfolgreich abgeschlossen. Erstmals seit fünf Jahren sind die Passagierzahlen von airBaltic wieder gestiegen, das Kapital wurde erhöht und ein Privatinvestor gefunden. CAPA – Centre for Aviation wurde 1990 gegründet und ist Anbieter im Bereich unabhängiger Marktinformationen, Analysen und Datenservice in der globalen Luftfahrt.

Der Flughafen München wurde als „Director General’s Roll of Excellence in Airport Service Quality 2017” ausgezeichnet. Die besondere Anerkennung wurde im Rahmen der ACI Airport Service Quality Awards 2017 verliehen und erhielten neben München noch die Flughäfen Detroit Metropolitan Airport (USA), Jomo Kenyatta International Airport (Kenya), Salt Lake City International Airport (USA) und Tianjin Binhai International Airport (China).

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten zu “Kurznachrichten: airberlin-Piloten suspendiert, NIKI fliegt aus Oneworld-Bündnis und mehr”

  1. Andreas Fecker sagt:

    Eigentlich ist es in der Luftfahrt üblich, zum Abschied einen Flyby am Tower oder einen Überflug über die Geschäfts- und Technikgebäude zu machen. Bei Fliegerclubs oder beim Militär zumindest ist das seit bald hundert Jahren in Fliegerkreisen geübter Brauch, aufrecht und mit Anstand und Würde. Bei Air Berlin kann man wohl von beidem nicht reden. Die beiden Piloten wussten, dass sie sich nach der Pleite einen neuen Arbeitgeber suchen müssen, jetzt werden sie nach ihrem letzten Flug auch noch suspendiert! CEO Winkelmann erhält stattdessen einen goldenen Fallschirm. Laut Neuer Züricher Zeitung kostet die Pleite uns Steuerzahler 150 Mio Euro, während der CEO bis 2021 mit einer unwiderruflichen Bankgarantie über 4,5 Mio Euro abgesichert ist. Er erhält sein Grundgehalt von 950.000 Euro pro Jahr, einen Bonus (!) über 400.000, sowie eine Abgeltung für frühere Pensionsansprüche über 300.000 EUR. Schade, dass die einst tolle Airline so einen unwürdigen Abschied hinlegt.

  2. Simon sagt:

    Grundgehalt gut und schön. Ich frage mich nur: Mit was wurde der Bonus begründet? Erfolgreiche Insolvenz? Tiefrote Zahlen strahlen schön?

Hinterlasse eine Antwort