Kurzarbeit: Fraport plant 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken und weitere Absagen und Schließungen

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Kurzarbeit: Der Frankfurter Flughafen-Betreiber Fraport plant rund 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken. Die Zahl wurde im Rahmen der Bilanz-PK (airportzentrale.de berichtete) bekannt. Grund ist das Corona-Virus. Mehr Details gibt es hier.

Übergabe: Der Flughafen München hat ein Fahrzeug seiner Flughafenfeuerwehr ausgemustert und an die Branddirektion Freising übergeben. Es handelt sich um ein 400PS starkes Hilfslöschfahrzeug.

Werbung

USA-Strecke: Nicht nur Lufthansa fliegt weiterhin in die USA, auch Air France. In einer Mitteilung heißt es: Vom 14. bis einschließlich 28. März 2020 plant Air France, die Destinationen Atlanta, Chicago, Detroit, Los Angeles, New York-JFK, San Francisco und Washington weiter zu bedienen. Derzeit wartet die Airline auf die Klärung der US-Behörden über die Möglichkeit, auch die Verbindungen nach Miami, Boston und Houston beizubehalten. Gemeinsam mit ihren Partnern KLM, Delta Air Lines und Virgin Atlantic arbeitet Air France an der Umsetzung eines Plans, die Flüge in die USA nach dem 28. März 2020 fortzusetzen. KLM wird nach derzeitigem Stand die Verbindungen zu Destinationen in den USA aufrechterhalten, um den Kunden auch die Möglichkeit zu geben, nach Hause zu reisen.

Absage und Schließung: Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Ausbreitung des Coronavirus wird der Flughafen München sein Besucherzentrum mit der ständigen Ausstellung zu Luftfahrtthemen vom 14. März bis zum 19. April 2020 schließen. Während dieser Zeit werden auch sämtliche Besucherrundfahrten am Flughafen ausgesetzt. Ein Besuch der historischen Flugzeuge im Besucherpark ist im genannten Zeitraum ebenfalls nicht möglich. Darüber hinaus wird auch das Kinderland im München Airport Center (MAC) bis zum Ende der bayerischen Osterferien geschlossen, teilte der Airport am Freitag mit.

Nachdem das Land Brandenburg und der zuständige Landkreis Dahme-Spreewald wegen der Corona Pandemie Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bis auf weiteres untersagt haben, muss der für den 18. April 2020 angesetzte Airport Night Run auf dem Gelände des BER ausfallen. Der Veranstalter „Berlin läuft!“ und die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) bedauern sehr, die etablierte Laufveranstaltung absagen zu müssen, heißt es.

Schlagwörter: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort