KLM mustert im Herbst 2017 die letzte Fokker 70 aus

Werbung
KLM mit einer Fokker 70 am George Best City Airport – Foto: Dierk Wünsche

Am 29. Oktober 2017 verabschiedet sich KLM Royal Dutch Airlines nach 20 Jahren von der letzten Fokker 70. Fast zeitgleich wird KLM Cityhopper drei neue Flugzeuge der Typen Embraer 175 und E190 in den Dienst stellen. Die KLM-Tochter ist Europas größte, regionale Airline mit jährlich rund 100.000 Flügen von Amsterdam-Schiphol zu 57 europäischen Destinationen.

„Die Embraer E175 und E190 sind wirtschaftlichere und umweltfreundlichere Flugzeuge“, erklärt Boet Kreiken, Managing Director von KLM Cityhopper. „KLM folgt dieser Linie in den kommenden Jahren weiter und investiert in die Flotte und das Produkt. Dazu zählt auch der Austausch der Boeing 747 gegen die Boeing 787 Dreamliner.“

Werbung

Bye, bye Fokker:
KLM musterte die letzte Fokker 50 im Jahr 2010 und die Fokker 100 zwei Jahre später aus. Die Fokker 70 wurde von 15 Fluggesellschaften weltweit genutzt, KLM setzt sie seit 1996 ein. Das Durchschnittsalter der Flugzeuge beträgt rund 20 Jahren, jedes einzelne hat rund 38.000 Flugstunden und eine ähnliche Anzahl von Starts und Landungen absolviert. Derzeit zählt die Flotte von KLM 14 Fokker 70.

Welcome, Embraer:
Die erste Embraer E190 nahm KLM Anfang Dezember 2008 in Empfang, die E175 folgte im April 2016 . Nach der Ausmusterung der Fokker 70 umfasst die KLM-Flotte 30 Embraer E190 und eine E175. Weitere 16 E175 kommen im Laufe des Jahres 2018 dazu – dann verfügt KLM über die größte Embraer-Flotte in Europa.

Quelle: PM Air France KLM

Schlagwörter: ,