Jettainer lässt Container von DoKaSch reparieren

Werbung
Foto: Bildarchiv Jettainer

Jettainer, der international führende Servicepartner für ausgegliedertes Lademittelmanagement, und DoKaSch, einer der führenden Entwickler, Hersteller und Reparaturdienstleister für Luftfrachtcontainer und Paletten, wollen künftig noch enger als bisher zusammenarbeiten. Dafür haben sie am Rande des World Cargo Symposiums in Berlin einen Rahmenvertrag unterzeichnet. Ziel ist eine Verbesserung der Prozessabläufe bei der Reparatur von Lademitteln.

Jettainer und DoKaSch verbindet bereits eine langjährige Partnerschaft, die nun weiter ausgebaut wird, um Reparaturprozesse im Hinblick auf Durchlaufzeiten bei gleichbleibend hoher Qualität zu beschleunigen. Möglich wird dies einerseits durch ein ausgefeiltes IT-System, das beiden Partnern eine einfache und schnelle Kommunikation bei verbesserter Datenqualität bietet. Dazu gehört auch die Bearbeitung von Anfragen nach Lademitteln in Echtzeit. Andererseits werden durch die Analyse der großen Datenmengen Muster erkennbar. Damit lassen sich beispielsweise Schadensquellen leichter identifizieren, um sie im nächsten Schritt über Verbesserungen an den Lademittel beheben zu können.

Werbung

„Unser Anspruch ist es sowohl die Lademittel selbst als auch sämtliche Steuerprozesse kontinuierlich weiterzuentwickeln. Diese stetigen Innovationen sind essentieller Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie, weil sie uns in die Lage versetzen, in Puncto Qualität und Effizienz das beste Produkt am Markt anbieten zu können“, sagt Carsten Hernig, Geschäftsführer bei Jettainer.

Ebenfalls im Rahmen des World Cargo Symposiums wurde DoKaSch das Jettainer-eigene Qualitätssiegel für Reparaturwerkstätten „Certified Repair Partner“ verliehen. Alle Betriebe, die dem flexiblen Reparaturnetzwerk des Lademittelspezialisten angehören wollen, müssen im Rahmen eines Audits die Einhaltung der Qualitätsrichtlinien von Jettainer nachweisen.

Marcus Franke, Prokurist und verantwortlicher Geschäftsfeldleiter der Business Unit „Standard ULDs“ der DoKaSch Unternehmensgruppe freut sich über die Zertifizierung. „Dies bestätigt unsere qualitativ hochwertigen und effizienten MRO-Services, die wir seit langem für unsere Kunden mit Fokus auf den Flughafen Frankfurt erbringen. Diese vertrauensvollen Geschäftsbeziehungen bilden die Grundlage, um als Herstellbetrieb unsere Produkte im jeweiligen Kundensinne stetig weiterentwickeln zu können.“

Quelle: PM Jettainer

Schlagwörter: