IT-Leiter der Emirates Group erneut ausgezeichnet: Das Magazin Computerwoche kürt Patrick Naef zum CIO des Jahres

Werbung
Bildunterschrift: Von links nach rechts: Heinrich Vaske, Chefredakteur Computerwoche; Patrick Naef, Head of Emirates Group IT; Michael Doersam, Head of Emirates Finance; Horst Ellermann, Chefredakteur CIO Magazin. Foto: Bildarchiv Emirates

Internationale Auszeichnung für herausragendes IT-Projekt: Deutschlands führendes IT-Magazin „Computerwoche“ hat Patrick Naef, Divisional Senior Vice President IT der Emirates Group und Head of Mercator, für seine herausragenden Leistungen im Bereich länderübergreifendes IT-Großprojekt zum „Chief Information Officer (CIO) des Jahres“ ernannt. Ein Auswahlkriterium war die erfolgreiche Zusammenarbeit von multikulturellen Teams über internationale Grenzen hinweg. Vor Vertretern der IT-Branche wurde die Auszeichnung in der Kategorie „Global Exchange Award“ von Patrick Naef und Michael Doersam, Head of Emirates Group Finance, entgegengenommen. Erst kürzlich war Naef von Europas führendem IT-Magazin „CIO“ zum „Chief Information Officer des Jahrzehnts“ gekürt worden. Eine Jury bestehend aus 70 Akademikern und Branchenexperten hatte den Schweizer als einen der weltweit besten CIOs ausgezeichnet.

Als IT-Leiter der Emirates Group, die neben der Fluggesellschaft Emirates und dem weltweit viertgrößten Luftverkehrsdienstleister dnata über 50 Tochtergesellschaften aus der internationalen Luft- fahrt-, Reise-, Tourismus- und Freizeitbranche umfasst, ist der Schweizer Patrick Naef für Business Technology Solutions und Systeme verantwortlich, die das internationale Tagesgeschäft und künftige Wachstumspläne der Emirates Group unterstützen. Die Emirates Group ist ein internationaler Mischkonzern mit Sitz in Dubai, der mehr als 57.000 Mitarbeiter beschäftigt und jährlich über 15,6 Milliarden US-Dollar Umsatz erwirtschaftet.

Werbung

Patrick Naef: „Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung der Vorteile, die eine erfolgreiche abteilungsübergreifende Zusammenarbeit und Ausrichtung für die Organisation bringen kann. Unsere Finanz- und IT-Abteilungen haben gemeinsam ein neues, weltweites System für das Finanzmanagement entwickelt. Die Technologie hat sich bereits bezahlt gemacht und erlaubt es der Emirates Group, reaktionsfähiger zu sein und durch erhöhte Prozesseffizienz Kosten einzusparen. Das Projekt, auf dem der „CIO des Jahres“ Award beruht, zeigt, wie IT mit anderen Bereichen zusammenarbeiten kann, um innovative Lösungen in Bezug auf Profitoptimierung und Kostenreduzierung eines Unternehmens zu schaffen.“

Das internationale Portfolio der Emirates Group umfasst über 50 Marken und beinhaltet neben der Fluggesellschaft Emirates und dnata, dem weltweit viertgrößten Luftverkehrsdienstleister, die Unternehmensdivisionen Emirates SkyCargo, Emirates Destination & Leisure Management sowie Skywards. Emirates fliegt seit über 20 Jahren ab Deutschland und bietet täglich drei Nonstopverbindungen von Frankfurt sowie jeweils zwei tägliche Nonstopverbindungen von München, Düsseldorf und Hamburg zum internationalen Drehkreuz in Dubai an. Seit 25. November 2011 setzt Emirates auf dem Nachmittagsflug ab München (EK50) eine A380 ein und ist damit die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland mit dem Superjumbo bedient. Das Streckennetz der vielfach ausgezeichneten Fluggesellschaft umfasst über 110 Destinationen in 68 Ländern auf sechs Kontinenten. Emirates betreibt eine der jüngsten Flotten weltweit, bestehend aus 167 Großraumflugzeugen, darunter 20 Airbus A380. Mit insgesamt 90 festbestellten Jets vom Typ A380 ist Emirates weltweit der größte Kunde des Superjumbos. Passagieren der First und Business Class steht der kostenlose Emirates Chauffeur-Service in Deutschland und Dubai sowie an vielen internationalen Flugzielen zur Verfügung. In exklusiven Emirates Lounges genießen First und Business Class Passagiere an allen deutschen Abflughäfen bereits vorab den Komfort, den sie an Bord gewohnt sind. Weitere Informationen unter www.emirates.de.

 

Quelle: PM Emirates

Schlagwörter: , ,