Höchstpersönlich: Vicky Scherber, Verkehrsleiterin Lufthansa Düsseldorf

Werbung
Vicky Scherber, Verkehrsleiterin West Deutsche Lufthansa Foto: Bildarchiv Lufthansa

In „Höchst-Persönlich“ möchte das Redaktionsteam von airportzentrale.de gerne abseits der Nachrichten-Welt profilierte Akteure aus der Airport-Branche vorstellen. Ganz bewusst setzen wir dabei auf einen bunten Mix aus unterhaltsamen wie aus fachlichen Elementen. Wir sagen herzlich Danke fürs Mitmachen! Heute begrüßen wir Vicky Scherber, Head of Services & Operations, Germany West, Lufthansa. Vicky Scherber hat ihren Dienstsitz am Flughafen in Düsseldorf. Vicky Scherber – höchstpersönlich…
Geboren bin ich am 17.12.1977 auf der richtigen Rheinseite in Düsseldorf.

In der Schule war ich begeistert von den Fächern Englisch, Erdkunde & Sport. Später habe ich auch ein Schuljahr in den USA verbracht.

Werbung

Zehn Jahre später habe ich dann für Lufthansa gearbeitet, die Welt bereist und wieder im Ausland gelebt. Der Sport ist leider in den letzten Jahren ein wenig zu kurz gekommen, aber zum joggen nehme ich mir regelmäßig Zeit. Und wenn man Segeln als Sport betrachtet, dann mache ich mindestens einmal im Jahr „Aktivurlaub“.

Meinen Traumberuf habe ich in DUS – zumindest für die nächsten Jahre – gefunden.

Den Mann meines Lebens habe ich Karneval kennengelernt – es hat dann allerdings noch drei Jahre gedauert, bis was draus wurde.

Und wenn ich ihm Blumen mitbringe, dann guckt er mich komisch an. Wenn´s allerdings eine Flasche guter Wein ist, dann ist die Freude groß.

Mein nächstes Auto ist ein Cabrio – das muss sein trotz Heuschnupfen.

Essen gehe ich am liebsten um die Ecke mit Freunden – oder ich lasse mich von meinem Partner bekochen und wir trinken die Flasche Wein zusammen.

Reisen ist schön, besonders in den Ländern Europas. Auch wenn es weltweit soviel zu entdecken gibt, ist die Kulturvielfalt in Europa auf vergleichsweise engem Raum faszinierend.

Ich fliege gerne, weil man dann so schön abschalten kann. Außerdem ist es ein Stück Heimat, wenn man aus dem Urlaub oder von einer anstrengenden Dienstreise zurückkommt.

Starten ist am schönsten bei blauem Himmel ab Zürich nach Mailand. Das Panorama der Alpen inkl. Matterhorn ist unglaublich und dann die Italienischen Seen – da gerät man in Urlaubsstimmung.

Landen ist am schönsten in Rio de Janeiro auf dem Stadtflughafen Santos Dumont. Der Flughafen befindet sich auf einer Halbinsel im Atlantik, nahe der Innenstadt und beim Landeanflug streift man fast den Zuckerhut. Wenn das Wetter klar ist, sieht man die Christus Statue auf dem Corcovado ganz nah.

Erreichen möchte ich die Lufthansa wieder zum Marktführer in meiner Heimatstadt zu machen.

Wenn Sie am Flughafen in Mailand Malpensa sind, sollten Sie unbedingt einen Espresso an der Theke in der kleinen Bar „Puro Gusto“ auf der Ankunftsebene trinken.

Ich sage Tschüss und wünsche uns allen in dieser Branche mal ein bis zwei Jahre ohne Krise.

Interview/Fragen: Dierk Wünsche / Peter Henrichmann

Schlagwörter: ,