Hilfsaktion für gestrandete NIKI-Passagiere angelaufen

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Zahlreiche Fluggäste befinden sich zurzeit im Ausland und haben einen Rückflug mit NIKI gebucht (laut Insolvenzverwalter werden fast 40.000 Passagiere in den nächsten zwei Wochen erwartet), den sie aufgrund der Einstellung des Flugbetriebs bei NIKI nun nicht antreten können.

Die deutschen Fluggesellschaften wollen dabei mithelfen, dass im Ausland gestrandete Passagiere zurück nach Deutschland geflogen werden können. Die NIKI‐Fluggäste, die keine Pauschalreise gebucht haben und nun ihren NIKI‐Rückflug verlieren, können sich an unsere deutschen Fluggesellschaften wenden. Diese werden für den Rückflug nach Deutschland noch verfügbare Sitzplätze zu Sonderkonditionen anbieten, d.h. zu sogenannten „Rescue‐Fares“.

Werbung

Für jene Passagiere, die ihren NIKI‐Flug bei einem Reiseveranstalter im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, sind die Reiseveranstalter in der Verantwortung, eine alternative Beförderung zu organisieren.

Für weitere Informationen können sich die Passagiere direkt an die Fluggesellschaften wenden. Bei der Hilfsaktion dabei sind:
‐ Austrian Airlines
‐ Condor
‐ Eurowings
‐ Germania
‐ Lufthansa
‐ Swiss
‐ TUIfly

Quelle: PM BDL

Schlagwörter: ,