Fraport AG: Statt Geschenke eine Spende zu Weihnachten

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Schon seit vielen Jahren verzichtet die Fraport AG auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner und spendet das Geld stattdessen an gemeinnützige Organisationen. Auch mit der diesjährigen Weihnachtsspende in Höhe von insgesamt 70.000 Euro unterstützt der Flughafenbetreiber zehn Projekte und Initiativen in der Region.

„Wir wollen die Tradition der jährlichen Weihnachtsspende auch in diesem Jahr bewusst fortsetzen“, erklärte Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, bei der symbolischen Scheckübergabe. „Somit erkennen wir den Einsatz all derer an, die sich für Menschen in Not eingesetzt haben. Mit der finanziellen Unterstützung möchten wir ihre wertvolle Arbeit auch im nächsten Jahr ermöglichen.“

Werbung

Mit 10.000 Euro wird der Spendenaufruf der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unterstützt – das Geld kommt dabei einem Hilfsprojekt der „Arche Frankfurt“ und dem Kinderheim „Our Kids“ in Kiew, Ukraine, zugute. Den gleichen Betrag erhält der Verein „Not gemeinsam lindern, Alten- und Weihnachtshilfe“ der Frankfurter Rundschau. Die „Lebrecht-Stiftung“ der Frankfurter Neue Presse sowie die Initiative „Ein Herz für Kinder“ der Bild-Zeitung werden ebenfalls mit jeweils 10.000 Euro unterstützt.

Mit einer Spende von jeweils 5.000 Euro werden das „Zwerg Nase-Haus“ in Wiesbaden, die „Heydenmühle“ im Odenwald, der Verein „Donum Vitae e.V.“ aus Darmstadt, der „Deutsche Kinderschutzbund Westkreis Offenbach e.V.“, die „Werkgemeinschaft Rehabilitation Wiesbaden e.V.“ sowie die „Frankfurter Tafel“ bedacht.

Quelle: PM Fraport AG

Schlagwörter: , ,