Flugzeug-Casinos: Nur ein Design-Gag oder die Zukunft des Flugverkehrs

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Wie könnte das Casinospielen wohl auf ein noch höheres Level gehoben werden? Richtig, in dem es in die Luft abhebt. Ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis ist es nämlich, während einem Flug im Casino eines Flugzeuges auf die richtige Zahl beim Roulette zu setzen. Zwei Designer haben dies jetzt in die Realität umgesetzt, auch, wenn dies zuerst wie ein Traum klingt. Frederique Houssard, der Gründer von Designscence und Jean Pierre Alfano von Air Jet Designs haben miteinander zusammengearbeitet, um in einem Flugzeug eine tolle Casinolounge zu erschaffen. An diesem luxuriösen Ort werden über den Wolken tatsächlich Träume wahr. Viele Spielbanken verzeichnen mittlerweile stagnierende Umsätze durch beliebte Online Casinos, wie CasinoSecret, in denen man ganz bequem von Zuhause aus via Paypal einzahlen kann. Casinospiele im Flugzeug könnten also eine verrückte Marktlücke darstellen, in der das Zocken abseits vom World-Wide-Web wieder attraktiv wird.

Die goldenen Zeiten werden zum Leben erweckt

Bei dem Entwurf des Casinos im Flugzeug haben sich die beiden Designer Houssard und Alfano maßgeblich von den mondänen, goldenen Zeiten der 60er und 50er Jahre inspirieren lassen. Im Kopf hatten sie alte Filme des Superstars James Bond, in denen sich an den Spieltischen der Casinos ausschließlich sehr elegant angezogene Menschen reffen. Der Traum der beiden Designexperten ist es, dass in Zukunft auf speziellen kommerziellen Flugrouten das Casino im Flugzeug zum Standard gehören wird. Heute ist dies allerdings noch nicht der Fall. Wann genau die goldenen Casinozeiten wirklich in verschiedene Flugzeuglinien Einzug halten, bleibt also noch abzuwarten.

Werbung

Die Idee ist nicht komplett neu

Viele Menschen denken im ersten Moment, dass die Idee, ein Flugzeug mit einem Casino auszustatten, neu und innovativ ist. Allerdings liegt dies nur daran, dass diese Idee nicht oft praktiziert wurde und somit nicht weit verbreitet ist. Allerdings handelt es sich hier um keinen neuen Geistesblitz. Denn vor Houssard und Alfano sind schon andere Menschen in der Vergangenheit auf die Idee gekommen, die also gar nicht so revolutionär ist, wie sie zu Beginn scheint. Bereits im Jahr 1981 hat eine der renommiertesten Flugzeuglinien der Welt, nämlich Singapore Airlines, ein Flugzeug in die Luft geschickt, das an Bord über ein Casino verfügte. Hier darf allerdings nicht an ein Casino aus einem klassischen James Bond Film gedacht werden. Denn dieses Casino an Bord des Flugzeuges war mit Spielautomaten bestückt, die ein extrem geringes Gewicht aufwiesen. Ganze zwei Monate lang ist das Flugzeug mit dem Casino zwischen San Francisco und Singapur hin und her geflogen. Nach diesen acht Wochen musste die Fluggesellschaft allerdings leider einräumen, dass sich in der Idee eine wahre Herausforderung für den Betrieb gezeigt hatte. Deshalb wurde der Casinobetrieb an Bord des Flugzeuges daraufhin wieder eingestellt.

Auch die Schweizer mochten das Casino im Flugzeug

Auf ihren Flügen hat die Schweizer Fluggesellschaft Swiss Air in den 1990er Jahren eine Software für Spiele installiert. Dadurch konnten die Passagiere des Fluges auf wahre Klassiker aus dem Casino wie Keno, Black Jack oder Poker einen Einsatz von bis zu 350 US Dollar setzen. Am Anfang sah es ganz danach aus, als würde dieses Konzept auch von weiteren Fluggesellschaften adaptiert werden. Allerdings wurde dieser Trend plötzlich gestoppt, als im Jahr 1998 ein Swiss Air Flugzeug abstürzte. Experten, welche das Unglück des Flugzeugs untersucht haben, haben herausgefunden, dass der Absturz auf die an Bord untergebrachte Unterhaltungselektronik zurückzuführen war. Dies sorgte in der gesamten Luftfahrtindustrie für einen riesigen Schock. Damit wurde der Gedanke, auch zukünftig Casinos in Flugzeugen zu betreiben, erst einmal verworfen.

Neue Ideen im neuen Jahrtausend

Erneut kam dann der Gedanke, ein Casino in einem Flugzeug unterzubringen, zu Beginn des neuen Jahrtausends aus. Richard Branson, der Magnat der Luftfahrtgesellschaft Virgin Atlantic Airways hat dann im Jahr 2005 bekannt gegeben, dass er einige seiner A380 Flugzeuge, die auch über Doppelbetten verfügten, mit einem Casino versehen möchte. Sein Werbeslogan für dieses Vorhaben war, dass so jeder mit einem Virgin Flug in zweifacher Ausführung glücklich werden könnte. Allerdings hat er seine Pläne diesbezüglich nie in die Realität umgesetzt. Ein Unternehmenssprecher hat Jahre danach bekannt gegeben, dass es sich bei der Casinoidee nur um eine von vielen denkbaren Ideen gehandelt habe. Auch die Fluggesellschaft Ryan Air hat im Jahr 2004 verkündet, dass sie zukünftig auf ihren Flügen ein Glückspielangebot bieten möchte. Das Casino sollte sich als Teil des Bord-Unterhaltungsprogrammes einfügen. Allerdings wurden anscheinend auch diese Casino-Pläne nicht weiterverfolgt. Hier gab es nämlich das Problem, dass die Internetverbindung, die dafür nötig gewesen wäre, zu hohe Kosten nach sich gezogen hätte.

Casinos über den Wolken bringen Probleme mit sich

Selbstverständlich werden für ein Casino im Flugzeug hohe anfängliche Investitionen nötig. Allerdings ist dies nicht der Hauptgrund, warum eine Implementierung bei vielen Fluggesellschaften bis heute nicht in die Tat umgesetzt wurden ist. Ebenfalls eine Rolle spielt hier nämlich das Angebot von WLAN an Bord. Ein Einloggen in das Internet ist heutzutage schon bei zahlreichen Fluglinien möglich. Damit ist es nicht mehr unbedingt nötig, ein echtes Casino an Bord einzurichten. Denn die Fluggäste können auch online auf ein Casino im Internet zurückgreifen. Um hier gegenzusteuern wäre es nur möglich, dass der Fluggast ganz gezielt zu dem Casino des Flugzeugs geleitet würde. Eine eigene Meinung zu diesem Thema vertreten Alfano und Houssard. Sie sehen das Casino an Bord des Flugzeuges mehr als einen Ort für Begegnungen, an dem sich die Fluggäste treffen und während des Spiels miteinander in ein Gespräch kommen. Es sollte als zusätzliches Angebot zu Essen, Trinken und dem normalen Schlafen an Bord eines Flugzeuges gesehen werden.

Ein kritischer Faktor ist der Platz im Flugzeug

Leider wird viel Platz benötigt, um das Konzept des Casinos von Alfano und Houssard umzusetzen. Diesen Platz sind viele Fluggesellschaften nicht gewillt, für ein Casino zu opfern. Denn auf diesem Platz könnten die Fluggesellschaften ebenso weitere Sitze platzieren, mit denen viel Geld verdient werden könnte. Trotzdem sind die Designer weiterhin von ihrer Idee überzeugt. Denn ihrer Meinung nach steht das Platzangebot in einem Flugzeug nicht in Konflikt mit dem Designkonzept ihres Casinos. Besonders die großen Flugzeuge hätten nämlich für ihr Personal an Bord sehr großzügige Toiletten und Ruhebereiche eingerichtet und zwar unten im Flugzeug im Ladebereich. Diesen Bereich würden die Designer gerne nutzen, um den Passagieren einen geselligen Ort zum Zusammenkommen zu bieten. In diesem Szenario müssten für das Casino im Flugzeug keine Einbußen bei den Einnahmen gemacht werden. Da stellt sich die Frage, welche Herausforderungen außer dem Platzbedarf noch für die Fluglinien zu bewältigen sind, damit das Casino im Flugzeug in die Realität umgesetzt werden kann. Die Antwort hier ist simpel: Das Gesetz. Denn im Luftraum der USA ist Glücksspiel bereits seit dem Jahr 1994 verboten. Es wäre allerdings möglich, dass dieses Gesetz abgeschafft wird. Denn es gab auch eine Zeit, in der ein Verbot für Glücksspiel im Internet galt, heutzutage sind Casinos im Internet allerdings offiziell anerkannt und legal. Damit ist der Traum vom Glücksspiel über den Wolken noch lange nicht ausgeträumt.

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort