Flughafen Münster/Osnabrück und Bremen kompensieren Germania-Ausfall mit Corendon

Werbung
Foto: Bildarchiv Corendon

Der Flughafen Münster/Osnabrück konnte in seinen Bemühungen um einen Ersatz für das Flugprogramm der insolventen Fluggesellschaft Germania einen ersten wichtigen Akquisitionserfolg erzielen.

Die zur niederländisch-türkischen Corendon Touristic Gruppe gehörende Charterfluggesellschaft Corendon Airlines stationiert mit Beginn der Osterferien ein Flugzeug am Flughafen Münster/Osnabrück. Ab diesem Zeitpunkt werden Flüge zu den Kanarischen Inseln Gran Canaria, Fuerteventura und Teneriffa, den griechischen Inseln Kos, Rhodos und Kreta sowie Flüge nach Hurghada in Ägypten und Antalya an der türkischen Riviera angeboten. Zum Einsatz kommt eine moderne Boeing 737-800 mit 189 Sitzplätzen. Die Ziele sind in Kürze bei allen namhaften Reiseveranstaltern sowie auch im Einzelplatzverkauf über Reisebüros buchbar.

Werbung

Für den Sommerflugplan 2019 bis Ende Oktober erwartet Corendon Airlines am FMO rund 150.000 Fluggäste. Damit konnte der FMO allein
mit dem Sommerprogramm der Corendon Airlines bereits mehr als die Hälfte des Aufkommens der Germania des Gesamtjahres 2018 (269.000 Fluggäste) kompensieren.

Auch nach Bremen kommt Corendon
Corendon Airlines übernimmt ab Mitte April einen Teil der Germania-Strecken ab Bremen und wird folgende Ziele nonstop ab der Hansestadt anfliegen: Rhodos (dienstags), Kos (samstags), Heraklion (donnerstags, sonntags), Hurghada (montags, donnerstags) und Antalya (dienstags, donnerstags, sonntags). Damit ist bereits wenige Tage nach dem Ausscheiden der Germania am Bremer Flughafen, eine weitere Airline gefunden, die sich in Bremen engagiert und Strecken in die Sonnenregionen Europas und Nordafrika übernimmt.

Quelle: PM FMO / Flughafen Bremen

Schlagwörter: , , ,