Flughafen Köln-Bonn zieht Bilanz – Wachstumsschub sorgt für guten Abschluss

Werbung
Foto: Köln Bonn Airport

Der Flughafen Köln-Bonn erzielte 2015 einen Überschuss von 5,1 Mio Euro. In diesem Jahr werden mehr als 11 Millionen Passagiere erwartet.

Das hohe Wachstum der Passagierzahlen hat dem Köln Bonn Airport im zurückliegenden Geschäftsjahr 2015 mehr Gewinn beschert. Nach Steuern verdiente der Flughafen 5,1 Millionen Euro und damit 2,0 Millionen Euro mehr als im Jahr davor. 10,3 Millionen Fluggäste bedeuteten am Jahresende ein Plus von 9,4 Prozent im Vergleich zu 2014 und das zweitbeste Verkehrsergebnis der Unternehmens-geschichte nach 2007. Leichte Zuwächse konnten bei der Luftfracht erzielt werden: Das Volumen kletterte auf 758.000 Tonnen (+0,4%) und erreichte ein neues Rekordhoch.

Werbung

„2015 war ein außergewöhnliches Jahr für den Köln Bonn Airport. Wir konnten bei den Passagierzahlen kräftig zulegen und waren durch unsere strategische Ausrichtung auf Low-Cost-Verkehre einer der großen Gewinner unter den Flughäfen in Deutschland. Der Start der Eurowings-Langstrecken war zudem ein Meilenstein für den Airport“, sagte Flughafenchef Michael Garvens, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH, bei der heutigen Vorstellung der Bilanz 2015. Wachstumstreiber waren im Jahr 2015 die Low-Cost-Carrier, insbesondere die irische Ryanair, die ihr Streckenetz erheblich erweitert hat.

Passagierverkehr 2015
Mit einem Plus von 9,4 Prozent war der Köln Bonn Airport 2015 bezogen auf die Fluggäste der wachstumsstärkste der großen deutschen Verkehrsflughäfen. Im Juli, August, September und Oktober wurden in vier aufeinanderfolgenden Monaten mehr als 1 Million Passagiere abgefertigt. Verantwortlich hierfür waren vor allem zwei Airlines: Ryanair, die ihr Angebot in Köln/Bonn nochmal aufgestockt hat, sowie die Lufthansa-Tochter Eurowings, die seit November 2015 vom Köln Bonn Airport Langstreckenziele – unter anderem in Asien und in der Karibik – anfliegt. Zusammen beförderten die beiden Fluggesellschaften 2015 rund 945.500 zusätzliche Reisende, allein Ryanair verzeichnete ein Plus von über 890.000 Fluggästen.

Weitere 220.000 zusätzliche Passagiere brachten Turkish Airlines, TUIfly und Wizz Air sowie die türkische Onur Air, die Köln/Bonn neu in ihren Flugplan aufgenommen hat.

Luftfracht 2015
Das Luftfracht-Aufkommen erreichte 2015 mit 758.000 umgeschlagenen Tonnen ein neues Rekordhoch. Das Wachstum lag bei 0,4 Prozent und damit leicht über dem deutschen Marktdurchschnitt (+0,1%). „Angesichts einer schwachen Weltkonjunktur sowie der kriselnden Wirtschaft in China sind wir mit der stabilen Entwicklung unseres Luftfrachtgeschäftes sehr zufrieden“, sagte Garvens.

Wirtschaftsergebnis 2015

Das operative Ergebnis (EBITDA) lag 2015 mit 54,6 Mio Euro leicht unter dem Vorjahr mit 57,7 Mio Euro (-5,4%). Grund hierfür sind vor allem gestiegene Materialaufwendungen. Vor allen anderen wesentlichen Kennzahlen steht ein deutliches Plus: Die Umsatzerlöse kletterten um 8,4 Prozent auf 297,4 Mio Euro. Die Einnahmen im Non-Aviation-Bereich (u.a. Shopping, Gastronomie, Mieten, Parken) haben erstmals die Marke von 100 Millionen Euro übertroffen und erreichten mit 103,9 Mio Euro (+ 17%) zum sechsten Mal in Folge einen Höchstwert. Damit macht die Geschäftstätigkeit abseits des originären Flugbetriebs gut ein Drittel der Gesamterlöse des Flughafens aus.

Den größten Umsatz erzielt der Flughafen Köln/Bonn nach wie vor mit dem Kerngeschäft, dem Flugbetrieb. 184,8 Millionen Euro wurden im Geschäftsjahr 2015 aus Gebühren und Entgelten sowie den Dienstleistungen am Boden für die Flugzeugabfertigung eingenommen.

Der größte Posten auf der Ausgabenseite sind die Personalkosten. Sie summierten sich in 2015 auf 117,9 Mio Euro und lagen damit in etwa auf dem Vorjahresniveau (+ 2,4%). Der Materialaufwand belief sich auf 109,8 Mio Euro und lag deutlich über dem Vorjahresniveau (84,2 Mio Euro). Grund sind vor allem höhere Ausgaben für die Anlagenunterhaltung, etwa für die Zwischensanierung der großen Start- und Landebahn (4 Mio Euro).

Aufgrund der guten wirtschaftliche Entwicklung im Geschäftsjahr 2015 konnte die Verschuldung der Flughafengesellschaft weiter zurückgeführt werden. Zum 31. Dezember beliefen sich die Verbindlichkeiten auf 289,2 Mio Euro. Das sind 28,9 Mio Euro oder 9,1 Prozent weniger als in 2014. Damit konnte der Airport die Verbindlichkeiten in den letzten sechs Jahren um 121 Mio Euro zurückführen. Das Eigenkapital stieg auf 267,8 Mio Euro (+ 1,9%). Die Eigenkapital-Quote lag zum Ende des Geschäftsjahres 2015 bei 37,4 Prozent. Damit hat sich die Eigenkapitalquote seit 2012 um 2,8 Prozentpunkte verbessert.

1.796 Mitarbeiter waren zum Stichtag 31. Dezember 2015 bei der Flughafengesellschaft beschäftigt.

Verkehrsentwicklung 2016

Im Jahr 2016 setzt sich der Wachstumstrend am Köln Bonn Airport ungebremst fort. Mit deutlich zweistelligen Zuwachsraten im Vergleich zu den Vorjahresmonaten (Januar +30%, Februar +32%, März +22%) stellt das erste Quartal den besten Jahresauftakt in der Flughafen-Geschichte dar. Zugleich ist der Köln Bonn Airport damit der wachstumsstärkste Flughafen in Deutschland.

„Das erste Quartal war ein Traumstart ins neue Jahr und hat uns Steigerungsraten bei den Passagierzahlen wie zu Zeiten des ersten Low-Cost-Booms beschert“, so Michael Garvens. Die positive Entwicklung geht weiterhin vor allem auf Ryanair und Eurowings zurück. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte Ryanair von Januar bis März um fast 360.000 Fluggäste zu. Die erst seit November in Köln/Bonn operierende Eurowings sowie Lufthansa und Turkish Airlines kommen zusammen auf rund 200.000 zusätzliche Passagiere im 1. Quartal 2016.

Geschäftsjahr 2016

Der Flughafen erwartet, dass sich der Trend steigender Fluggastzahlen im Jahresverlauf fortsetzen wird. „Wir gehen davon aus, dass 2016 unser bislang bestes Jahr wird. Zum ersten Mal überhaupt werden wir deutlich mehr als 11 Millionen Fluggäste begrüßen. Damit festigen wir unsere Marktposition als führender Low-Cost-Flughafen in Deutschland “, sagte Garvens. Der Köln Bonn Airport hat seine ursprüngliche Passagierprognose (11,2 Mio, +8%) für das laufende Jahr angehoben und prognostiziert aktuell 11,6 Millionen Fluggäste für 2016. Das entspricht einem Plus von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Frachtbereich wird mit einem leichten Zuwachs auf 760.000 Tonnen geplant. Und auch 2016 wird Köln/Bonn zu den deutschen Airports gehören, die Gewinn erwirtschaften werden: Der Umsatz wird erstmals die Marke von 300 Millionen Euro übersteigen. Das für 2016 geplante Nachsteuerergebnis liegt bei 4,1 Millionen Euro.

Dank Eurowings kann Köln/Bonn im neuen Sommerflugplan zum ersten Mal ein umfangreiches Angebot auf der Low-Cost-Langstrecke vorweisen. Eurowings hebt 18 Mal pro Woche zu 9 Fernzielen ab. 6 wöchentliche Flüge gibt es in die USA nach Boston (ab 1.6.) und Miami (ab 1.9.). Ab Mai steht zudem Mauritius auf dem Flugplan. Eurowings bedient im Sommer wie bereits im Winter die Langstrecken nach Thailand (Phuket, Bangkok), in die Karibik (Kuba, Dominikanische Republik) und nach Cancún in Mexiko.

Ryanair erweitert sein Flugplanangebot im Vergleich zum vorigen Sommer ebenfalls um 9 Ziele. Neu sind unter anderem Malta, Korfu, Kopenhagen und Valencia. Der irische Low-Cost-Carrier wird im Sommer von Köln/Bonn aus zu 20 Zielen abheben.

Im Verlauf des Sommerflugplans ist ein Wachstumsschub insbesondere im Europa-Verkehr zu erwarten. Ryanair erweitert das Angebot um 86 zusätzliche Abflüge pro Woche, Eurowings (ehemals Germanwings) im Europaverkehr um 39 Starts. Blue Air nimmt mit Sibiu und Iasi zwei neue Ziele auf und stockt die Strecke nach Bukarest auf. Zudem starten mit Borajet, Pobeda, Small Planet Airlines, Tailwind Airlines und Tunisair gleich fünf neue Airlines ab Köln/Bonn. So wird von Mai bis September jeweils die Monatsmarke von 1 Million Fluggästen übertroffen werden.

Im Jahr 2016 setzt der Flughafen die Sanierungsmaßnahmen für sein Start- und Landebahnsystem um. Voraussichtlich ab Juli wird mit der Zwischensanierung der großen Start- und Landebahn begonnen, die eine neue Deckschicht erhält und deren Erneuerung 2018 mit der Generalsanierung abgeschlossen wird. Im Vorfeld wird im kommenden Jahr die Querwindbahn komplett ertüchtigt, die während der Sanierungsphase der großen Bahn die Hauptverkehrs-last zu tragen hat. „Eine topmoderne, leistungsfähige Infrastruktur ist die Basis für die künftige erfolgreiche Entwicklung des Flughafens“, sagte Garvens.

Mitte diesen Jahres erfolgt der Projektstart für den sogenannten „T-Walk“. Dabei handelt es sich um ein Verbindungsbauwerk auf der Luftseite zwischen Terminal 1 und 2. Dadurch wird das Umsteigen zwischen den Terminals für Transitpassagiere verbessert. Im Zuge dessen wird auch eine zentrale Gepäcksortieranlage gebaut. Ebenfalls in 2016 wird der Investoren- und Betreiberwettbewerb für den Bau eines zweiten Flughafen-Hotels gestartet. In unmittelbarer Nähe zu den Terminals wird ein 4-Sterne-Hotel mit rund 200 Zimmern entstehen. Außerdem wird der Flughafen das Parkhaus 1 Ende des Jahres abreißen und an gleicher Stelle neu bauen. Das neue Parkhaus 1 verfügt über 2.000 zusätzliche Stellplätze (insgesamt 3.200) und wird mit modernster Technik ausgestattet. Neben terminalnahen VIP-Parkplätzen können Fluggäste künftig auch Produkt-Features wie ticketloses Einfahren und die PKW-Suche per App nutzen.

Quelle: PM Flughafen Köln-Bonn

Schlagwörter: ,