Flughafen Hamburg: Vorfeld-Erneuerung läuft auch im Sommer nach Plan

Werbung
Grafik: Flughafen Hamburg

Die grundhafte Vorfeld-Erneuerung am Hamburg Airport schreitet planmäßig voran: Nach dem erfolgreichen Abschluss der Bauphase 6+7 hat der Flughafen am 1. August 2019 mit den Arbeiten im achten Baufeld begonnen, das bis Ende November 2019 bearbeitet wird. Insgesamt wurden bis heute bereits zwei Drittel der gesamten Fläche des Vorfeldes 1 erneuert. Hamburg Airport investiert rund 120 Millionen Euro in die grundhafte Vorfeld-Erneuerung, die in zeitversetzten Abschnitten bis voraussichtlich Ende 2020 andauern wird.

„Die grundhafte Erneuerung des Hauptvorfeldes am Hamburg Airport läuft bisher sehr gut: Gestern konnten wir die Bauphase 6+7 planmäßig abschließen und das Baufeld in der Nacht umsetzen. So beginnen heute die Arbeiten im achten Bauabschnitt“, sagt Martin Helf, Gesamtprojektleiter der grundhaften Vorfeld-Erneuerung im Geschäftsbereich Real Estate Management am Hamburg Airport. „Das aktuelle Baufeld befindet sich – wie schon die vorherige Phase – fernab der Terminals. Es sind also keine Fluggastbrücken mehr betroffen. Die herausforderndsten Projektphasen haben wir somit bereits erfolgreich gemeistert.“

Werbung

Erneuerung der Leitungen, technischen Einrichtungen und der Oberfläche

Die Arbeiten im Bauabschnitt 8 laufen von August bis November 2019. Wie bereits in den vorherigen Bauphasen werden sämtliche Leitungen, technische Einrichtungen sowie die Oberfläche grundhaft erneuert. Das aktuelle Baufeld ist rund 20.000 Quadratmeter groß. Während der Bauzeit können zwei Parkpositionen für Flugzeuge nicht genutzt werden. Es sind jedoch keine Pier-Positionen mit Fluggastbrücken mehr betroffen.

Im Anschluss wird bis Ende 2020 die Bearbeitung weiterer Vorfeld-Abschnitte erfolgen. Bis heute wurden bereits zwei Drittel der insgesamt rund 330.000 Quadratmeter großen Fläche des Vorfeldes 1 erneuert. Die grundhafte Vorfeld-Erneuerung ist notwendig, da die Nutzbarkeit der 40 bis 60 Jahre alten Betonflächen in absehbarer Zeit aufgebraucht sein wird.

Effizienter Vorfeldverkehr durch Doppelrollgasse und „Follow the Greens“

Im Zuge der Vorfeld-Erneuerung hat Hamburg Airport die Linienführung und Beschriftung – das sogenannte Vorfeld-Layout – neu geordnet und an die aktuellen EASA- und ICAO-Standards angepasst. Dabei ist eine Doppelrollgasse entstanden, die im Juni 2019 in Betrieb gegangen ist. Dadurch können nun zwei Flugzeuge bis zur Größe einer A320 oder B737 aneinander vorbei gelotst werden, ohne dass eine der beiden Maschinen warten muss.

Bis voraussichtlich 2021 soll der Hamburger Flughafen das innovative Leitverfahren „Follow the Greens“ erhalten: Hierbei weisen in den Boden eingelassene grüne Lichtbänder den Piloten den Weg zum Start oder zur richtigen Parkposition. Sie erscheinen automatisch und dynamisch vor dem rollenden Flugzeug und erlöschen dahinter wieder. Die baulichen Voraussetzungen für „Follow the Greens“ – zum Beispiel der Einbau von rund 1.900 Lampen – werden im Rahmen der grundhaften Erneuerung des Vorfeldes 1 geschaffen.

Durch die Doppelrollgasse und „Follow the Greens“ wird die Vorfeldfläche optimal ausgenutzt – der Verkehrsfluss wird verbessert und die Rollzeiten der Flugzeuge verkürzen sich. Das ist gut für die Umwelt und bedeutet weniger Bodengeräusche sowie weniger CO2-Emissionen.

Quelle: PM Flughafen Hamburg

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort