Flughafen Hamburg: Bilanz 2018 – ein herausforderndes Jahr

Werbung
Foto: Simon Pannock

Der Hamburg Airport hat die Bilanz für das Geschäftsjahres 2018 vorgestellt. Die Herausforderungen des Sommers sowie leicht sinkende Passagierzahlen prägten das vergangene Jahr. 2018 stand für den Flughafen der Passagier im Fokus: Mit einer optimierten Infrastruktur, modernisierten Sicherheitskontrollen und neuen Self Bag Drop Automaten hat Hamburg Airport in noch mehr Effizienz und Komfort investiert. Gleichzeitig steht noch mehr Personal als Ansprechpartner vor Ort bereit.

„2018 war ein herausforderndes Jahr für Hamburg Airport: Die Reiselust der Norddeutschen war groß. Umso mehr waren Flugstreichungen und Verspätungen bei den Fluggesellschaften ein Problem. Auf der anderen Seite haben wir als Flughafen für unsere 17 Millionen Fluggäste einen guten Job gemacht“, sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport. „Dafür haben wir stark in den Passagierkomfort investiert: mit qualifiziertem Personal vor Ort sowie mit modernster Technologie, die den Passagieren einen echten Mehrwert bietet.“

Werbung

Hamburg Airport investiert für die Passagiere
Hamburg Airport hat das Geschäftsjahr 2018 wirtschaftlich positiv abgeschlossen. Mit 269,4 Millionen Euro erzielte der Flughafen ein leichtes Umsatzplus von 1,9 Prozent, welches z.B. auf gestiegene Mieteinnahmen durch neue Betriebsgebäude zurückzuführen ist. 2017 betrug der Umsatz 264,5 Millionen Euro.

Im Jahr 2018 standen für Hamburg Airport Investitionen für die Passagiere im Vordergrund: Das Investitionsvolumen ist um 9 Prozent auf 96,1 Millionen Euro gestiegen (2017: 88,2 Millionen Euro). Der Flughafen hat dabei vor allem in Personal, Digitalisierung und Infrastruktur investiert. Durch die hohen Investitionen steigt die Bilanzsumme von Hamburg Airport um 11,1 Prozent auf 666,0 Millionen Euro (2017: 599,4 Millionen Euro).

Die beschriebenen Herausforderungen im Sommer 2018 – viele gestrichene Flüge und Verspätungen im europäischen Luftverkehr – führten zu einem Rückgang der Passagierzahlen am Hamburger Flughafen. Zusammen mit den getätigten Investitionen haben diese Entwicklungen das Ergebnis des Jahres 2018 beeinflusst: 2018 erzielte der Flughafen ein Ergebnis von 36,1 Millionen Euro, im Vorjahr waren es 46,6 Millionen Euro (-22,6 Prozent).

Offizielle Einweihung von zehn weiteren Self Bag Drop Automaten
Eines der Investitionsprojekte 2018 wurde heute feierlich von Michael Eggenschwiler eingeweiht: In Terminal 1 gingen zehn weitere Self Bag Drop Automaten in Betrieb, sodass die Passagiere ab sofort an insgesamt 20 Automaten schnell und bequem ihr Gepäck selbstständig aufgeben können. Aktuell können Fluggäste von Eurowings, Air France, KLM, easyJet und ab demnächst SAS Scandinavian Airlines den Service am Hamburger Flughafen nutzen, weitere Fluggesellschaften werden folgen. Im Jahr 2020 ist die Inbetriebnahme von zehn weiteren Automaten, dann in Terminal 2, geplant. Das Besondere am Hamburger Self-Service-Angebot: Die Automaten sind übergreifend von unterschiedlichen Fluggesellschaften nutzbar – der Passagier muss nicht mehr nach dem Schalter der gebuchten Airline oder dem spezifischen Self-Service-Gerät suchen. Mit diesem System übernimmt Hamburg Airport eine Vorreiterrolle in der Branche.

Wie einfach und selbsterklärend die Gepäckautomaten zu bedienen sind, demonstrierten zwei Beschäftigte des Mobilen Service Teams des Flughafens. Das Mobile Service Team ist seit 2016 mit insgesamt zwölf Kolleginnen und Kollegen in den Terminals unterwegs und beantwortet den Passagieren Fragen rund um den Flughafen. Hamburg Airport setzt auf einen Mix aus modernster Technik und Menschen vor Ort, was von den Flugreisenden sehr gut angenommen wird. Insgesamt 2.103 Beschäftigte zählte die Hamburg Airport Gruppe in 2018 – innerhalb der vergangenen drei Jahre wurden über 200 Arbeitsplätze geschaffen.

Reiselust in Hamburg auch 2018 groß
Nach dem unerwartet hohen Wachstum im Jahr 2017 hat Hamburg Airport 2018 eine Konsolidierung bei den Passagierzahlen auf weiterhin hohem Niveau verzeichnet: Im Jahr 2018 nutzten 17,23 Millionen Fluggäste den Hamburger Flughafen, das sind 2,2 Prozent weniger als im Jahr 2017. Mit 156.388 Starts und Landungen lag die Anzahl an Flugbewegungen 2018 niedriger als im Jahr 2000, damals nutzten jedoch nur knapp 10 Millionen Passagiere den Hamburger Flughafen. Im Vergleich zu 2017 ist die Zahl der Flugbewegungen um 2,1 Prozent gesunken.

Ein Blick auf die erneut gestiegene Auslastung der Flugzeuge zeigt, wie effizient sich der Luftverkehr entwickelt: Die Zahl der Passagiere pro Flug lag 2018 durchschnittlich bei 123 Gästen, im Jahr 2017 waren es noch 121. Die durchschnittliche Anzahl an Sitzen pro Flug erhöhte sich von 156 auf 157. Im Vergleich zu 2017 ist die durchschnittliche Auslastung der Maschinen am Hamburger Flughafen um 0,4 Prozentpunkte auf 78,2 Prozent gestiegen.

Ausblick 2019: Leichtes Wachstum erwartet
„Auch 2019 steht der Passagier für uns im Fokus. Fliegen muss Freude machen und jeder Fluggast soll sich am Hamburg Airport wohlfühlen. Darum kümmern wir uns täglich – mit einem Lächeln“, so Michael Eggenschwiler. „Der Flugverkehr wächst – mal schneller, mal langsamer. Die Norddeutschen wollen auch 2019 mobil sein und die Welt entdecken. Nach leicht rückläufigen Passagierzahlen im vergangenen Jahr rechnen wir im Jahr 2019 mit einem leichten Wachstum von 2 bis 2,5 Prozent.“

Quelle: PM Flughafen Hamburg

Schlagwörter: