Flughafen Frankfurt setzt Chatbot auf Facebook ein

Werbung
Noch kann Chatbot FRAnky nicht jede Frage beantworten – Foto: Pannock

„Hi, ich bin FRAnky – dein persönlicher Assistent.” So sympathisch begrüßt Messenger Bot FRAnky Reisende und Besucher des Frankfurter Flughafens und ruft dazu auf, mit ihm in Dialog zu treten.

Getreu dem Leitbild „Gute Reise! Wir sorgen dafür“ erweitert Flughafenbetreiber Fraport das digitale Serviceangebot um zwei neue Informationskanäle: Beim Nachrichtendienst Twitter können sich Passagiere über den Account @FRA_FlightInfo schnell und unkompliziert über ihren Flugstatus auf dem Laufenden halten. Auf Facebook stellt sich der allwissende Verwandlungsroboter FRAnky den Fragen der Fluggäste und Airport-Besucher.

Werbung

Keine langen Warteschleifen – FRAnky antwortet umgehend
FRAnky – der Internetgemeinde bekannt aus den Service Spots des Flughafens Frankfurt – spricht Deutsch und Englisch, die Sprachauswahl ist abhängig von der persönlichen Spracheinstellung auf Facebook. Der Messender Bot kann über die Facebook Suche „Frankfurt Airport – FRAnky“ angesprochen werden. Er hilft bei Anliegen rund um die Flugsuche, sendet ebenfalls Updates zum Flugstatus und informiert – ganz nach Bedarf – über Restaurants, Shops, Serviceeinrichtungen und vieles mehr. So erklärt er zum Beispiel auch, wie Passagiere das kostenlose W-LAN des Airports nutzen können.

Künstliche Intelligenz mit Charme
Die Nutzung des Bots ist simpel und selbsterklärend. Anfragen können über das Menü und vorgegebene Buttons gestellt werden, oder man gibt sein Anliegen über die Freitexteingabe ein. Eine kurze Einführung zur Nutzung des Bots gibt es per Video. Findet FRAnky zu einem Anliegen mal keine passende Antwort, verweist er auf das Menü oder die Kontaktdaten des Fraport Communication Centers.

Neben der informativen Servicefunktion ist der „lernfähige“ Roboter auch für einen Smalltalk zu haben. So bekommt man zum Beispiel auf ein „Hallo, wie geht’s dir?“ auch eine sympathische Antwort. Das macht FRAnky charmant und witzig – auf seine ganz eigene Weise.

Nutzung des Services ohne gesonderte App
Der Messenger Bot holt den Reisenden online dort ab, wo er sich gerade befindet – in diesem Fall auf Facebook. Eine gesonderte App Installation ist nicht notwendig, einzige Voraussetzung für die Nutzung ist ein Facebook-Account. Der Chat-Bot kann sowohl mobil über die Facebook Messenger App, als auch über den Desktop genutzt werden.

Zusätzlicher Fluginfoservice auf Twitter
Wem die Kommunikation mit FRAnky zu verspielt ist, dem bietet Fraport zusätzlich einen Fluginformationsdienst auf Twitter an. Über @FRA_FlightInfo können Passagiere und Abholer schnell und unkompliziert den aktuellen Flugstatus zu einzelnen Flügen von und nach Frankfurt abonnieren und erhalten regelmäßig Updates.

Quelle: PM Fraport AG

Schlagwörter: , ,