Flughafen Frankfurt: Nach Sperrung weitere Verspätungen in Terminal 1

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Nach der Terminalräumung am heutigen Dienstag ist der Betrieb am Flughafen Frankfurt wieder angelaufen. Am Mittag hatten die Sicherheitsbehörden die Flugsteige A und Z in Terminal 1 für gut zwei Stunden räumen lassen. Fast 50 Flüge musste ausfallen. Ausgelöst wurde die Räumung durch ein individuelles Fehlverhalten einer Luftsicherheitsassistentin der Fraport AG. Es konnten Personen unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangen. Fraport steht im engen Kontakt mit den Behörden, um den Sachverhalt gemeinschaftlich vollständig aufzuklären. Der geordnete Ablauf der Räumung hat aber auch gezeigt, dass die Sicherheitsmechanismen am Flughafen funktionieren.

„Die Sicherheit unserer Gäste hat am Flughafen Frankfurt oberste Priorität. Wir bitten alle Passagiere und Kunden, die entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für das ruhige und besonnene Verhalten“, sagte Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG. Mehr als 100 Mitarbeiter des Flughafenbetreibers waren während der Sicherheitslage im Einsatz, zum Teil mit Megafonen, um die Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei bei ihrer Arbeit zu unterstützen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Passagier- und Gepäckkontrollen haben eine anspruchsvolle und verantwortungsvolle Tätigkeit. Wir werden den Vorfall nun in Einzelgesprächen mit der Beschäftigten und in enger Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden aufarbeiten“, so Giesen abschließend.

Werbung

Verspätungen bei Lufthansa
Aufgrund eines Polizeieinsatzes am Flughafen Frankfurt kommt es heute zu Ver­spätungen und Flugausfällen auf Flügen von und nach Frankfurt. Nachdem mehrere Personen unkontrolliert in den Sicherheitsbereich eingedrungen waren, hatte die Bundespolizei unter anderem einen Boardingstopp in den Sicherheits­bereichen A und Z des Terminals 1 sowie einer Räumung dieser Bereiche ange­ordnet. Die Bereiche B und C des Terminals waren davon nicht betroffen. Um 14:30 Uhr wurde die Sperrung nach rund zweieinhalb Stunden wieder aufgehoben.

Lufthansa setzt alles daran, die unvermeidlichen Auswirkungen der polizeilichen Maßnahmen für ihre Fluggäste so gering wie möglich zu halten. Dennoch kommt es in der Folge des Einsatzes zu Verspätungen und einzelnen Flugstreichungen. Die Auswirkungen werden bis in die Abendstunden anhalten. Zudem mussten einzelne Flüge Frankfurt ohne Fluggäste verlassen, um Flugzeuge und Crews mög­lichst schnell wieder an Abflughäfen außerhalb Frankfurts zu positionieren und so den Flugplan zu stabilisieren.

Rund 7.000 Lufthansa Fluggäste sind aktuell von den Flugstreichungen betroffen.

Lufthansa Fluggäste werden gebeten, sich vor Reiseantritt auf Lufthansa.com über den Status ihres Fluges zu informieren. Fluggäste, die entsprechende Kontakt­daten hinterlegt haben, werden aktiv per SMS oder E-Mail über Änderungen informiert. Fluggäste, die ein Ticket für einen Flug von oder nach Frankfurt mit Flugdatum vom 7. August besitzen, können einmalig kostenfrei auf einen Flug bis zum 14. August 2018 umbuchen. Lufthansa hat vorsorglich 2.000 Hotelzimmer für die heutige Nacht gebucht.

Quelle: PM Fraport AG und Lufthansa

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort