Flughafen Düsseldorf International: Insgesamt 180 ausgefallene Flüge – Situation im Terminal entspannt

Werbung
Düsseldorf International aus der Vogelperspektive Foto: Düsseldorf International

Aufgrund des Streiks des Sicherheitspersonals kam es am Düsseldorfer Flughafen heute erneut zu spürbaren Beeinträchtigungen des Flug- und Abfertigungsbetriebs. Die Gewerkschaft ver.di hatte ihre Mitglieder an den Sicherheitskontrollstellen heute in Düsseldorf seit 4:00 Uhr zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Der Ausstand ist bis 24:00 Uhr angesetzt. Insgesamt hatten die Airlines bis in den Abend 180 Flüge der ursprünglich geplanten 593 Bewegungen annulliert; davon 145 Abflüge, die Düsseldorf zum Teil ohne Passagiere verließen, und 35 Ankünfte. Da seitens ver.di für Dienstag bisher keine Streiks angekündigt worden sind, geht der Airport am Dienstag von einem normalen Verkehrstag aus.

Trotz längerer Warteschlangen und Wartezeiten von ungefähr zwei Stunden war die Situation im Terminal den ganzen Tag über ruhig und entspannt. Die Passagiere verhielten sich durchweg vorbildlich. Auch am sechsten Streiktag seit Dezember hatte sich der Flughafen wieder gemeinsam mit den Airlines bestmöglich auf die Situation vorbereitet. Nichtsdestotrotz mussten sich die Passagiere auch am Nachmittag auf längere Wartezeiten und Flugausfälle einstellen. Wartende Fluggäste wurden am Airport regelmäßig über die aktuelle Sachlage informiert und mit Trinkwasser und kleinen Snacks versorgt. Die Flughafen-Feuerwehr hatte für die Wartenden Sitzgelegenheiten im Terminal geschaffen und eine Betreuungsstation eingerichtet.

Werbung

Für heute erwartete der Airport ursprünglich 593 Flugbewegungen und 53.000 Passagiere, darunter 26.000 abfliegende Fluggäste. Um die Situation vor Ort zu entspannen, hatten die Airlines bereits am Sonntag für heute Flüge annulliert. Die Fluggesellschaften Lufthansa und Air Berlin informieren fortwährend auf ihren Internetseiten über ihre Flugstreichungen.

Die Fluggastkontrolle ist eine hoheitliche Aufgabe des Bundes und liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der Flughafenbetreiber. Die so genannten Luftsicherheitsassistenten, die an den Sicherheits-kontrollen eingesetzt werden, sind Angestellte eines privaten Sicherheitsdienstleisters. Im Auftrag der Bundespolizei übernehmen sie die Kontrollen der Fluggäste.

Hintergrund:

Lufthansa-Airbus A340-300 in Düsseldorf Foto: Bildarchiv Lufthansa

Der Flughafen Düsseldorf International ist als Luftverkehrsdrehkreuz mit 20,8 Millionen Passagieren in 2012 der größte Flughafen Nordrhein-Westfalens. 70 Fluggesellschaften starten von hier zu über 190 Zielen weltweit. In einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas mit 18 Millionen Einwohnern in einem Umkreis von 100 Kilometern gelegen, hat Düsseldorf International eine herausragende Bedeutung für die Erfüllung der Mobilitätsbedürfnisse der Bürger und der Wirtschaft in NRW und den südöstlichen Niederlanden. Darüber hinaus gibt der Flughafen als größte Arbeitsstätte in Düsseldorf mit rund 19.700 Arbeitsplätzen erhebliche Beschäftigungsimpulse für das Land.

Quelle. PM Flughafen Düsseldorf GmbH

Schlagwörter: , ,