Flughafen Düsseldorf: „Airport Control Center“ sorgt für effizientere Zusammenarbeit und höhere Pünktlichkeit

Werbung
Thomas Hansen, Leiter des Airport Control Centers (ACC), testet die neu aufgespielte Software. Foto: Bildarchiv Flgh. DUS

Eine hochmoderne Schaltzentrale, das „Airport Control Center“ (ACC), wird ab diesem Oktober am Düsseldorfer Flughafen dafür sorgen, dass die Zusammenarbeit der am Flugbetrieb beteiligten Stellen künftig noch effizienter wird. Rund 15 Spezialisten des Flughafens, der Luftverkehrsgesellschaften, der Bundespolizei, der Abfertigungsunternehmen sowie der Handlingsgesellschaften arbeiten hier künftig in einem Raum Hand in Hand. Ständig halten sie Kontakt zur Deutschen Flugsicherung und zum Deutschen Wetterdienst. Durch dieses intensive Zusammenspiel setzt der Flughafen auf weitere Prozessoptimierungen und investiert dadurch in eine weitere Steigerung der Pünktlichkeitsrate.

In dem neuen Kontrollzentrum im Terminalgebäude wurden jetzt die ersten umfangreichen Software-Systeme aufgespielt. Schlüsselelemente sind dabei das bisher einzigartige Programm „Performance Manager“ zur Verkehrsüberwachung und -prognose sowie die neue „Airport-Map“, ein interaktiver Flughafenplan zum aktuellen Geschehen am Airport. Auf einem rund 16 Meter langen Bildschirm können im ACC darüber hinaus beispielsweise die Wetterdaten, der Flugplan oder aktuelle Kameraansichten des Flughafengeländes aufgespielt werden.

Werbung

Der Düsseldorfer Flughafen investiert in diese Maßnahme rund drei Millionen Euro. „Das ACC ist ein weiterer Schritt zur Optimierung der Abläufe am Boden und damit zur weiteren Verbesserung der Pünktlichkeit. Durch das noch bessere Ineinandergreifen der zahlreichen Prozesse, die bei der Abfertigung eines Flugzeugs parallel und nacheinander ablaufen, wird es uns künftig möglich sein, vor allem die Pünktlichkeit der Starts weiter zu verbessern und somit sich über den Tag aufbauende Verspätungen zu minimieren“, betont Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung. „Gemeinsam mit den Airlines und allen anderen Beteiligten unternehmen wir in Düsseldorf große logistische und monetäre Anstrengungen, um Verspätungen erfolgreich zu vermeiden. Das Airport Control Center wird künftig einen weiteren wichtigen Beitrag hierzu leisten. Anwohner und Passagiere werden hiervon maßgeblich profitieren.“

Im „Airport Control Center“ des Flughafens werden ab Oktober alle Hebel in Bewegung gesetzt. Wann erreicht die Maschine genau ihre Position, damit dort nahtlos die Flugzeug- und Gepäckabfertigung beginnen kann? Wie viele Passagierbusse stehen bereit? Der Düsseldorfer Flughafen verfolgt mit dem ACC das Ziel, im täglichen Betrieb künftig noch besser auf die vielfältigen Herausforderungen bei den operativen Bodenprozessen aufgestellt zu sein. Alle Beteiligten sitzen hier „an einem Tisch“. Sämtliche Prozesse werden koordiniert, benötigte Ressourcen eingeplant und mögliche Schwachstellen im Ablauf frühzeitig identifiziert. Kurz gesagt: Im ACC werden operative Lösungen gefunden, um einen reibungslosen Betrieb am Düsseldorfer Flughafen zu gewährleisten.

Hintergrund:

Der Flughafen Düsseldorf International ist als Luftverkehrsdrehkreuz mit über 20 Millionen Passagieren in 2011 der größte Flughafen Nordrhein-Westfalens. 70 Fluggesellschaften starten von hier zu über 190 Zielen weltweit. In einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas mit 18 Millionen Einwohnern in einem Umkreis von 100 Kilometern gelegen, hat Düsseldorf International eine herausragende Bedeutung für die Erfüllung der Mobilitätsbedürfnisse der Bürger und der Wirtschaft in NRW und den südöstlichen Niederlanden. Darüber hinaus gibt der Flughafen als größte Arbeitsstätte in Düsseldorf mit rund 19.500 Arbeitsplätzen erhebliche Beschäftigungsimpulse für das Land.

Quelle: PM Flughafen Düsseldorf GmbH

Schlagwörter: , ,