Flughafen Bremen startet heute Nacht große Notfallübung – ICAO-Emergency-Exercise

Werbung
 Foto: Airport Bremen

Freitagnacht ab 23 Uhr übt der Flughafen Bremen das im zwei Jahres-Turnus vorgeschriebene ICAO-Emergency-Exercise. ICAO ist die International Civil Aviation Organization, also die internationale Luftfahrtorganisation, die vorschreibt, dass solche Übungen in regelmäßigen Abständen auf Flughäfen durchgeführt werden müssen. Zweck der Übung ist es, das Zusammenspiel aller Rettungskräfte, die Gewährleistung der Anfahrts- und Eingreifzeiten und den reibungslosen Ablauf für den Notfall zu trainieren. Die Übung beginnt um ca. 23 Uhr und dauert bis etwa 3 Uhr. Durch die Übung kommt es zu keinen Einschränkungen für den Flugbetrieb am Flughafen Bremen.

Die Simulation findet auf den Flugbetriebsflächen statt. Die Übung ist eine gemeinsame Übung des Flughafen Bremen, der Feuerwehr Bremen, der Landes- und Bundespolizei Bremen, Rettungsdienst Bremen, Bremen Airport Service (BAS), Aviation Handling Service (AHS), Deutsche Lufthansa AG, Station Bremen, Johanniter Unfallhilfe (JUH)/ Realistische Unfalldarstellung (RUD), Technisches Hilfswerk, OV Cuxhaven, FF Landkreis-Diepholz und der FF Gemeinde Stuhr. Beübt werden Brandbekämpfung, Menschenrettung und das Betreiben der Betreuungsbereiche. Rund 250 Personen werden an der Übung teilnehmen.

Werbung

Sicherheit hat am Flughafen Bremen höchste Priorität. Hier sind alle Mitarbeiter bestmöglich ausgebildet, um einen möglichen Notfall so rasch wie möglich unter Kontrolle zu bringen und die notwendigen Abläufe fließend zu beherrschen. Deshalb wird die Einsatzübung mit allen Beteiligten bis ins letzte Detail ausgewertet. Um im Notfall professionell und wirksam handeln zu können, ist eine gute Vorbereitung auf die Ausnahmesituation wichtig − in technischer, organisatorischer und personeller Hinsicht.

Quelle: PM Flughafen Bremen

Schlagwörter: , ,