Flughafen Bremen: 16,4 Millionen werden in den Airport investiert

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

„Bremen und die Bremerinnen und Bremer sind stolz auf ihren zentralen Flughafen. Als Hansestadt mit Global Playern, die geschäftlich mit ganz Europa und der Welt interagieren, hat der Flughafen für Bremen eine herausgehobene Bedeutung. Und nirgendwo in Deutschland gibt es etwas Vergleichbares wie die Airport-Stadt – ein wichtiger Wirtschaftsstandort für Bremen mit mehr als 500 Unternehmen und 16.500 Arbeitnehmern mit angeschlossener Start- und Landebahn. Wir wollen „unseren“ Flughafen fit machen für die Zukunft“, sagt Staatsrat Ekkehart Siering, Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen Bremen GmbH. Aus diesem Grund hat der Aufsichtsrat der Flughafen Bremen GmbH in der (heutigen) Aufsichtsratssitzung zusätzlich einen Betrag von 16,4 Millionen als Investition für das laufende Jahr für den Bremen Airport genehmigt. Darüber hinaus hat er Großprojekte mit einem Gesamtvolumen von 51,2 Millionen Euro in der Mittelfristplanung zur Kenntnis genommen.

„Der Flughafen Bremen hat im vergangenen Jahr das Projekt Smart Departure mit neuer, zentraler Sicherheitskontrolle und dem neu gestalteten Gatebereich dahinter abgeschlossen und kümmert sich derzeit um die Umsetzung des Projektes Smart Connect“, so Siering weiter. Hier werden im Laufe des Sommers zukünftig alle Passagiere durch die neue, zentrale Sicherheitskontrolle im Hauptterminal gehen. Zugleich arbeitet der Flughafen an einem neuen und erweiterten gastronomischen Angebot im Terminal sowie an der Eröffnung eines Supermarktes. „Aber es stehen trotz der Investitionen, die der Flughafen in den vergangenen Jahren aus eigener Kraft gestemmt hat, noch Projekte auf der Agenda. Und mit den heutigen Investitionsentscheidungen gehen wir diese an. Denn: Wir wollen und brauchen einen gut ausgestatteten Flughafen. Dazu bedarf es einer Weiterentwicklung des Flughafens, der Stabilisierung der Prozesse und der Absicherung der Infrastruktur“, sagt Siering. Investiert werden soll am Flughafen mittelfristig beispielsweise in die Fuhrparks des Winterdienstes, der Feuerwehr und der Bodenverkehrsdienste. Dazu müssen auch die Flugbetriebsflächen, wie Vorfeld und Rollwege weiterhin konsequent in Schuss gehalten werden. Und natürlich soll auch das Terminal weiterhin fit für die Zukunft gemacht werden, so dass der Bremer Flughafen am Markt attraktiv ist. Das beinhaltet beispielsweise die Erschließung neuer Flächen für Gastronomie und Shops im Terminal und im Gatebereich aber auch die Modernisierung der nunmehr 20 Jahre alten WC-Anlagen. „Der Bremen Airport hat noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht im Bezug auf ansprechende Angebote für Reisende – um das Angebot weiter konsequent auszubauen, wollen wir das Erlebnis von Reisenden mit Shops und einladender Gastronomie verbessern. Mit unseren heutigen Beschlüssen in der Aufsichtsratssitzung haben wir den ersten Grundstein für einen Bremer Flughafen, der fit in die Zukunft startet, gelegt“, sagt Siering.

Werbung

Anstehende Projekte am Flughafen Bremen (Auszug):

· LED-Beleuchtung Parkhaus: Projekt ist bereits gestartet und soll vollendet werden.

· Sicherheit und Objektschutz: Anforderungen der EASA (European Aviation Safety Agency) müssen am Flughafen umgesetzt werden.

· Vorfeld: gemäß Betriebsgenehmigung ist der Flughafen für Code E Luftfahrtzeuge (Flugzeuge mit einer Spannweite bis 65 Meter) zugelassen. Im Rahmen der neuen europäischen Vorschriften muss der Flughafen Bremen seine Konformität zu diesen Anforderungen herstellen.

· Einige Flächen des Vorfeldes bedürfen einer Sanierung, weil sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Neben einer laufenden Instandhaltung müssen auch Flächen saniert werden. Davon ist das Vorfeld mit Teilen der Parkpositionen der Flugzeuge, der Rollbahnen und Fahrstraßen betroffen.

· WC-Anlagen im Terminal: die WC-Anlagen sind nunmehr 20 Jahre alt und müssen saniert werden.

· Fuhrpark: es werden zwei Kehrblasgeräte benötigt, die auch für den Winterdienst eingesetzt werden. Vier Geräte des Winterdienstes haben die Baujahre 1987/88 und müssen ersetzt werden.

Quelle: PM Flughafen Bremen

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort