Flughäfen: Passagierzahlen in Deutschland im September rückläufig

Werbung
Foto: Simon Pannock

Im September 2019 geht das Verkehrsaufkommen an den deutschen Flughäfen zurück, teilte der ADV am Montag mit.

24,21 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen – das sind -0,2% (an+ab) weniger als im Vorjahr. Das Cargo-Aufkommen fällt um weitere -4,2% (an+ab) und 391.903t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen stagniert mit -0,1%. Das sind 202.403 Starts und Landungen.

Werbung

An nur noch 10 von 22 ADV-Flughäfen stiegen im September die Passagierzahlen – ein alarmierendes Signal in Zeiten, in denen die Verteuerung des Luftverkehrs durch zusätzliche Steuererhöhungen politisch diskutiert wird.

Der September im Blick – ein Monat mit negativem Wachstum

Die Interkont-Passagiere wachsen um +1,2%. Der Europa-Verkehr wächst um +0,5%. Der innerdeutsche Verkehr fällt um -3,9%.

Die schwache Nachfrage zeigt sich besonders bei den zurückgehenden Passagierzahlen auf Inlandsflügen. Zwei Jahre nach dem Air Berlin-Aus liegt das innerdeutsche Flugangebot niedriger: weniger Flüge, weniger Sitzplatzangebot.

Im internationalen Luftverkehr ist ein Rückgang des Angebots an Verbindungen und Sitzen zu beobachten. Airlines konsolidieren ihr Angebot. Ursache sind vielfach externe Einflüsse, wie die nachlassende Konjunkturentwicklung, Handelskonflikte sowie technische Probleme bei Boeing und Airbus.

Von Januar bis September wurden an den deutschen Flughäfen 190,3 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt (+2,8%).

Der Europaverkehr nimmt um +3,4% zu. Der Interkontverkehr wächst um +2,8%. Der innerdeutsche Verkehr liegt mit +0,7% über dem Vorjahresaufkommen. Die gewerblichen Flugbewegungen (+1,5%) halten den moderaten Wachstumstrend.

Der negative Trend wird seit April durch die ADV kommuniziert. Der gesamte Sommerflugplan 2019 (endet 26. Oktober) zeigt den Abwärtstrend: In allen Teilmärkten kommt es zu Nachfrageeinbußen.

Enttäuschend war die Entwicklung im Europaverkehr, dem bisherigen Treiber von Wachstum. Gründe waren die noch immer offene BREXIT-Frage, die Airline-Konsolidierung und die Probleme rund um den Touristikkonzern Thomas Cook.

Für den Winterflugplan geht die ADV von weiteren Angebotsausdünnungen der Fluggesellschaften aus. Viele Flughäfen in Deutschland stellen sich auf Einbrüche im Passagieraufkommen ein.

Luftfracht: Positive Impulse aus der Wirtschaft fehlen. Die Entwicklung bleibt rückläufig

Im September hält die rückläufige Entwicklung im Cargo-Aufkommen an. Die Ausladungen sinken um -4,9% auf 187.284t, die Einladungen um -3,6% auf 204.619t. Die an den deutschen Flughäfen von Januar bis September abgefertigte Cargo-Tonnage fällt im Jahresverlauf um -3,1% (an+ab) auf 3.557.378t. Die Ausladungen sinken um -1,6%, die Einladungen fallen um -4,4%.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort