Eurowings mustert letzte Bombardier CRJ-900 aus

Werbung

Foto: Eurowings

Eurowings setzt ihr rasantes Wachstum fort. Die Airline entwickelt sich derzeit nicht nur mit zusätzlichen Flugzeugen weiter, sondern vereinheitlicht die Flotte in Richtung größerer Airbus A320. Die kleineren Jets vom Typ Bombardier CRJ-900 gehören daher seit Mittwoch (15. Februar 2017) der Geschichte an: Mit dem Flug EW 4187 von Karlsruhe/Baden-Baden nach Hamburg absolvierte der letzte 90-Sitzer dieses Typs mit der Kennung D-ACNM seinen finalen Linieneinsatz für Eurowings. Das Flugzeug wurde am Hamburger Flughafen von der Flughafenfeuerwehr zum Gruß mit Blaulicht empfangen und aus der Flotte der Airline entlassen.

Die Bombardier-Flotte der Eurowings war entsprechend ihres historischen Einsatzgebiets als Regionalairline innerhalb des Lufthansa-Konzerns konzipiert. Das Flugzeug wird in den Versionen 200, 700 und 900 angeboten, und Eurowings hatte zwischenzeitlich alle Versionen im Einsatz: Den ersten Bombardier-Flug absolvierte die Airline am 6. April 2001 mit der kleinsten Version, dem Bombardier CRJ-200. In der Folge hatte das Unternehmen 23 Flugzeuge dieses Typs in der Flotte, der letzte CRJ-200 verließ das Unternehmen im Mai 2012.

Werbung

Stattdessen wechselte die Airline über zwei größere CRJ-700 mit 70 Sitzen schließlich zum längeren CRJ-900: Erstflug war am 23. April 2009. Auch in dieser Version hatte Eurowings 23 Jets in der Flotte. Mit einem der größten, konsequentesten und schnellsten Umflottungsprogramme unter allen europäischen Airlines wurde der Flugzeugtyp bei der Airline jetzt innerhalb weniger Monate gegen 23 nahezu doppelt so große Airbus A320 getauscht. Parallel dazu mussten die entsprechenden Umschulungen der Piloten und Kabinenbesatzungen geplant werden.

Das komplette Projekt ist jetzt abgeschlossen: Nach 560.400 unfallfreien Flugstunden ist jetzt kein Bombardier Jet mehr im aktiven Einsatz, und die Techniker bereiten nun die letzten drei Flugzeuge mit Eurowings Zulassung für den Einsatz bei einer anderen Fluggesellschaft vor.

Die Bombardier-Jets sind mit vier Sitzen pro Reihe bestuhlt und verfügen über einen schmalen Mittelgang. Daher hatten gerade größere Fluggäste Vorbehalte gegen den Regionaljet. Mit dem durchgehenden Einsatz der Airbus A320-Familie bietet die Qualität-Low-Cost-Airline ihren Passagieren jetzt auf der gesamten Mittelstreckenflotte einheitlich den maximalen Komfort.

Quelle: PM Eurowings

Schlagwörter: ,