Eurowings mietet 33 Maschinen von airberlin

Werbung
Foto: airberlin

Die deutsche Fluggesellschaft Eurowings leitet einen Konsolidierungsschritt im europäischen Luftverkehr ein und übernimmt mit einer umfassenden Wet-Lease-Vereinbarung 33 Flugzeuge von airberlin. Die Jets vom Typ Airbus A319 und A320 passen optimal zur einheitlichen Airbus-Flotte der Eurowings und werden zu wettbewerbsfähigen Konditionen komplett mit Cockpitcrew, Kabinenpersonal und Wartungsverträgen angemietet. Insgesamt wird die Lufthansa-Gruppe 38 Maschinen von airberlin im Rahmen der Wet-Lease-Vereinbarung mieten. Fünf Maschinen erhält Austrian Airlines.

Eurowings stärkt damit ihre Position, um einer der europaweit führenden Qualitätsanbieter im Segment preisgünstiger Direktflüge zu werden. Die am 16. Dezember 2016 unterzeichnete Vereinbarung der Eurowings GmbH mit der Air Berlin plc läuft über sechs Jahre und soll Anfang Februar 2017 mit der Übergabe des ersten Flugzeugs beginnen. Die Umsetzung des Wet-Lease-Vertrags unterliegt der Prüfung durch die zuständigen Kartellbehörden.

Werbung

Die Flugzeuge sollen so schnell wie möglich im Design der neuen Eurowings fliegen; auch die Innenausstattung an Bord wird mit Marken- und Produktbestandteilen der neuen Eurowings versehen. Kunden können auf das bei Eurowings sehr beliebte Tarifkonzept (Basic, Smart und Best) zurückgreifen.

airberlin schreibt dazu in einer Pressemitteilung:
Mit dem Wet-Lease Abkommen erzielt airberlin einen weiteren Meilenstein innerhalb ihrer Neuausrichtung. airberlin ebnet damit den Weg zu einer schlankeren Unternehmensstruktur sowie einem Geschäftsmodell als fokussierter Netzwerk-Carrier.

Stefan Pichler: „airberlin ist auf Kurs und die Auslagerung touristischer Mittelstrecken-Destinationen sowie das Wet-Lease-Abkommen mit Lufthansa ermöglichen die Fokussierung auf unser neues Geschäftsmodell. Damit erfüllen wir die in uns gesetzten Erwartungen.“

Quelle: PM Lufthansa und airberlin

Schlagwörter: , ,