Europäisches Gütesiegel für Düsseldorf International: CO2-Zertifizierung im freiwilligen Klimaschutz

Werbung
Düsseldorf International aus der Vogelperspektive Foto: Düsseldorf International

Das ökologische Engagement des Düsseldorfer Airports zur Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen (CO2) aus dem Flughafenbetrieb wurde jetzt mit einem Gütesiegel des renommierten Klimaschutzprogramms „Airport-Carbon-Accreditation“ (ACA) offiziell zertifiziert. Dem Flughafen wurde vom europäischen Dachverband der Flughäfen (ACI) die erste von vier Stufen attestiert (Bestandsaufnahme). Für die Zertifizierung konnte der Düsseldorfer Airport sowohl eine umfassende Klimaschutzstrategie sowie eine valide CO2-Bilanz vorweisen.

„Wir freuen uns über dieses anerkannte europäische Gütesiegel. Klimaschutz ist eine gemeinsame Verantwortung unserer Zeit. Das Grundbedürfnis Mobilität verbraucht allerdings auch Energie mit all ihren Folgeerscheinungen. Darum ist es das gemeinschaftliche Ziel der Flughafen Düsseldorf GmbH und ihrer Tochterunternehmen, die Einwirkungen des Flughafenbetriebs auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, wo immer dies möglich und wirtschaftlich darstellbar ist“, so Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung.

Werbung

„Airport-Carbon-Accreditation“ ist ein ausschließlich für Flughäfen entwickeltes System auf Basis internationaler Normen zur Erfassung von Treibhausgasemissionen der Airports mit einer unabhängigen Überprüfung der errechneten CO2-Fußabdrücke sowie zur Festlegung von Reduktionszielen. Das regelmäßige Zertifizierungs-Programm genießt weltweit hohe Anerkennung. Es erfordert laufendes ökologisches Engagement und kontinuierliche Verbesserungen.

Zur Klimaschutzstrategie des Düsseldorfer Flughafens gehören ein klimaneutrales Wachstum und ein Betrieb des Standortes, bei dem Umwelteinwirkungen effektiv begrenzt oder reduziert werden. So hat der Airport bereits eine Vielzahl an CO2-Einsparmaßnahmen durchgeführt: ein Blockheizkraftwerk (BHKW) wurde gebaut, die Raumlufttechnikanlagen des Terminals wurden optimiert, Photovoltaikanlagen wurden auf dem nordwestlichen Flughafengelände sowie auf den Dächern der Flugzeughallen 7 und 3 errichtet, bei den Fluggastbrücken wird auf Kühlung beziehungsweise Heizung verzichtet, Leuchtmittel werden schrittweise durch Energiesparlampen oder LED-Leuchtmittel ersetzt und die Hindernisbefeuerung für Gebäude auf dem Vorfeld wurden durch LED-Lampen ausgetauscht.

Auf den Luftverkehr insgesamt fallen etwa 2,2 Prozent der vom Menschen in die Atmosphäre eingebrachten CO2-Emissionen. Die vom Düsseldorfer Flughafen direkt beeinflussbaren Emissionen liegen jährlich bei etwa 59.180 Tonnen. Dieser Wert und die hierzu erforderlichen Abläufe, Verfahren und Ermittlungsmethoden wurden durch unabhängige Umweltgutachter und Sachverständige für den Treibhausgasemissionshandel der Müller-BBM GmbH verifiziert und validiert. Mit seinen vielfältigen Einsparungsmaßnahmen spart NRWs größter Flughafen derzeit bereits pro Jahr rund 9.900 Tonnen CO2 ein – mehr als zehn Prozent.

„Wir sehen den Klimaschutz als kontinuierlichen Prozess, bei dem alle Anlagen und Verfahren regelmäßig kritisch überprüft und möglichst umweltfreundlich betrieben werden“, so Blume. „Die erfolgreiche Zertifizierung war nun der erste Schritt eines Weges, den wir in Zukunft konsequent weiter beschreiten möchten.“ Nach der erfolgreichen CO2-Zertifizierung strebt der Flughafen daher auch das zweite Level des ACA-Programms (Reduction) an. Dazu wird in den nächsten Monaten ein konkretes Reduktionsziel für die kommenden Jahre festgelegt. Geplant sind weitere Projekte zur Einsparung der CO2-Emissionen wie zum Beispiel der Bau eines weiteren BHKWs sowie einer Absorptionskälteanlage oder die Installation einer weiteren Photovoltaikanlage auf dem Dach der Halle 2. Darüber hinaus sollen Mitarbeiter zu sogenannten CO2-Scouts geschult werden, die Kleinverbraucher ermitteln und deren Einsparpotenziale erfassen und umsetzen.

Hintergrund:

Start u. Landung Flughafen Düsseldorf Foto: Bildarchiv Flughafen Düsseldorf

Der Flughafen Düsseldorf International ist als Luftverkehrsdrehkreuz mit über 20 Millionen Passagieren in 2011 der größte Flughafen Nordrhein-Westfalens. 70 Fluggesellschaften starten von hier zu über 190 Zielen weltweit. In einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas mit 18 Millionen Einwohnern in einem Umkreis von 100 Kilometern gelegen, hat Düsseldorf International eine herausragende Bedeutung für die Erfüllung der Mobilitätsbedürfnisse der Bürger und der Wirtschaft in NRW und den südöstlichen Niederlanden. Darüber hinaus gibt der Flughafen als größte Arbeitsstätte in Düsseldorf mit rund 19.500 Arbeitsplätzen erhebliche Beschäftigungsimpulse für das Land.

Quelle: PM Flughafen Düsseldorf GmbH

Schlagwörter: , , ,