Erstmalig in Hamburg gelandet – Lufthansa Boeing 747-8

Werbung
Foto: Deutsche Lufthansa

Die neue „Königin der Lüfte“ berührte erstmals in Hamburg europäischen Boden. Die Boeing 747-8 ist in Deutschland angekommen. Und noch bevor der „Super-Jumbo“, den die Lufthansa gestern als erste Airline der Welt auf dem Boeing-Werksgelände in Everett im US-Bundesstaat Washington in Empfang genommen hatte, an seinem zukünftigen Heimatflughafen in Frankfurt offiziell begrüßt und der internationalen Presse vorgestellt wurde, machte er der Hansestadt und der Lufthansa Technik auf dem Hamburg Airport seine Aufwartung.

Nach der Atlantiküberquerung, auf dem Weg von Seattle nach Frankfurt, berührte die B747-8 in Hamburg mit einem „Touch & Go“-Manöver erstmals europäischen Boden. Dabei wird ein normaler Landeanflug bis zum Aufsetzen des Hauptfahrwerks geflogen und der Flug anschließend mit einem Durchstartmanöver fortgesetzt. Von der Aufsichtster-rasse des Terminal 2 am Hamburg Airport verfolgten unter anderem Flughafengeschäftsführer Claus-Dieter Wehr, das Vorstandsmitglied der Lufthansa Technik, Peter Jansen, sowie Lufthansa-Aufsichtsratschef Jürgen Weber den historisch zu nennenden Kurzbesuch des neuen Großraumflugzeugs in Hamburg. Weber, früher Vorstandschef der Lufthansa Technik und später des ganzen Lufthansa Konzerns, gilt in der Branche als „Vater des Jumbos“.

Werbung

Am 1. Juni startet der weltweit erste Passagierflug einer Boeing 747-8 von Frankfurt aus als LH 418 nach Washington D.C. zum internationalen Flughafen der US-amerikanischen Hauptstadt, Washington Dulles. Lufthansa bietet ihren Gästen an Bord dieses völlig neu entwickelten Langstreckenflugzeugs ein exklusives Reiseerlebnis und den Komfort einer neuen komplett neuen Business Class. Die Boeing 747-8 zeichnet sich durch geringere Lärmbelastung, weniger Treibstoffverbrauch und deutlich reduzierte CO2-Emissionen aus.

Die Boeing 747-8 ist ein vollkommen neues Flugzeug, das auf den positiven Eigenschaften der bei Lufthansa über 40 Jahre bewährten Boeing 747-Reihe aufbaut. Die Flügel weisen eine deutlich verbesserte Aerodynamik auf und haben neu entwickelte Tragflächenenden. Darüber hinaus bietet das Flugzeug spürbare Verbesserungen bei der Ökoeffizienz: die Gent GEnx-2B-Triebwerke verbrauchen weniger Kerosin und erreichen bei Treibstoffeffizienz und CO2-Emission pro Passagier eine deutliche Reduzierung um 15 Prozent. Zudem sind die Geräuschemissionen um 30 Prozent geringer. Die Boeing 747-8 ist mit 76,3 Metern 5,6 m länger als das Vorgängermodell Boeing 747-400. Der neue Lufthansa-Jumbo bietet insgesamt 362 Gästen Platz, davon acht in der First Class, 92 in der Business Class und 262 in der Economy Class.

Bis 2015 erhält Lufthansa 20 Boeing 747-8. Die ersten fünf Flugzeuge sollen in diesem Jahr an Lufthansa ausgeliefert werden. Eingesetzt werden sie auf Strecken von Frankfurt nach Washington D. C, New Delhi, Bangalore, Chicago und Los Angeles.

Quelle: PM Deutsche Lufthansa

Schlagwörter: ,