easyJet schließt Basis am Flughafen Hamburg – 130 Mitarbeiter betroffen

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

easyJet zieht sich größtenteils aus Hamburg zurück. Im Sommer 2018 schließt der Billigflieger seine Basis und düngt den Flugplan aus.

Es wird eine Kapazitätsreduzierung von rund 70 Prozent zum Start des Sommerflugplans 2018 geben. Unter dem Strich bedeutet das: Nur noch rund 500.000 Passagiere wird easyJet jährlich am Flughafen Hamburg begrüßen. Einzelheiten zu Streckenstreichungen gab die Fluggesellschaft noch nicht bekannt.

Werbung

Für den Hamburger Flughafen ist easyJet keine unbedeutende Airline. Wöchentlich hat die Airline 30 Ziele und mehr als 115 Flüge im Flugplan stehen. Statistisch gesehen ist easyJet die drittgrößte Fluggesellschaft am Flughafen Hamburg.

Die Schließung der Basis wird mit Überkapazitäten am Airport begründet. In einer Stellungnahme gab die Airline an: „easyJet ist davon überzeugt, langfristige Rendite für Aktionäre generieren zu können, die auf der Strategie basiert, bewusst in den Aufbau und die Stärkung führender Stellungen an europäischen Schlüsselflughäfen zu investieren. Die Airline ist damit weiterhin gut aufgestellt, die im europäischen Kurzstreckenmarkt vorhandenen Chancen zu nutzen.“

Das alles klingt für den Flughafenkenner etwas fadenscheinig. Die Basis wurde erst vor rund 3 Jahren eröffnet und seitdem stetig ausgebaut und von der Airline stets gelobt. Jetzt auf einmal sollen 2/3 der Kapazitäten über sein?

Den rund 130 Mitarbeitern in Hamburg sollen Arbeitsplätze an anderen Standorten angeboten werden. easyJet unterhält in Deutschland noch eine Basis am Flughafen Berlin-Schönefeld.

Update: easyJet hat eine Stellungnahme (im Text eingearbeitet) nachgereicht. 

SP

Schlagwörter: , ,