Düsseldorf International: Air China im Anflug

Werbung
Düsseldorf International aus der Vogelperspektive Foto: Düsseldorf International

Der Flugplan von Düsseldorf International wird nach einer Pressemitteilung ab dem Sommer um ein neues, attraktives Interkontinentalziel reicher: Air China wird die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt mit Peking verbinden. Die Fluggesellschaft, Mitglied der Star Alliance, startet zunächst drei Mal in der Woche nonstop in die chinesische Hauptstadt. Die neue Verbindung nach Asien ist für Geschäftsreisende und Touristen gleichermaßen attraktiv und bedeutet für das Luftverkehrsdrehkreuz Düsseldorf International eine weitere Qualitätssteigerung.

Oberbürgermeister Dirk Elbers empfing in Anwesenheit des chinesischen Konsuls Qian Zhai aus Frankfurt und von Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung, Li Jiang, General Manager Europe von Air China, zur offiziellen Bekanntgabe der neuen Flugverbindung. Dirk Elbers, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf: „Die neue Direktverbindung nach Peking unterstreicht die Bedeutung der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt für den wirtschaftlichen Austausch mit China. Die direkte Anbindung an die chinesische Hauptstadt ist zudem ein weiteres Plus für das interkontinentale Liniennetz unseres Flughafens Düsseldorf International.“ Li Jiang, General Manager Europe von Air China, sagt: „Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Europa und China sind von enormer Bedeutung, und für China ist Deutschland der wichtigste Handelspartner innerhalb der EU.

Werbung

Düsseldorf als eines der wichtigsten Tore nach Fernost ist hierbei für die Air China von großer Bedeutung, weswegen unsere Fluggesellschaft neben Frankfurt und München auch die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt direkt mit dem Reich der Mitte verbinden wird. Wir sind zuversichtlich, diese Stecke erfolgreich zu betreiben und hoffen, damit einen Beitrag für einen weiteren Ausbau der Beziehungen zwischen China und Deutschland zu leisten.“ „Mit dem neuen Ziel Peking schlagen wir eine Brücke zwischen Nordrhein-Westfalen und Asien und setzen unseren Kurs fort, im Flugplan attraktive Langstreckenziele zu etablieren“, so Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung. „Mit der neuen Verbindung ins Reich der Mitte decken wir nun einen der wichtigsten chinesischen Wirtschaftsräume ab. Diese Direktflüge sind eine deutliche Bereicherung für die Handelsbeziehungen und fördern darüber hinaus den kulturellen und touristischen Austausch zwischen Nordrhein-Westfalen und China.“

Am 27. März wird Air China die neue Verbindung aufnehmen und dienstags, freitags und sonntags nach Peking fliegen. Ab dem 23. Juni kommt ein vierter wöchentlicher Flug dazu, der donnerstags stattfindet. Vorgesehen ist ein Airbus A330-200 mit insgesamt 240 Sitzplätzen, davon 34 in der Business Class. Der Abflug in Düsseldorf nach Peking ist für 20:45 Uhr geplant, die Landung in Peking ist um 12:45 Uhr Ortszeit am darauffolgenden Tag. In Peking startet Air China um 13:55 Uhr Ortszeit, die Ankunft des Fluges aus Asien in Düsseldorf ist für 18:45 Uhr vorgesehen. Die Flugdauer zwischen NRW und Peking beträgt auf dem Hinflug rund zehn Stunden, auf dem Rückflug etwa zehn Stunden und 50 Minuten. Die Flüge können online unter www.airchina.de und im IATA-Reisebüro gebucht werden. Tickets für den Hin- und Rückflug sind ab 595,00 Euro erhältlich.

China und NRW

Viele wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen China hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Wirtschaftspartner Nordrhein-Westfalens entwickelt. Nach Angaben des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik belegte das Reich der Mitte im vergangenen Jahr bei den Abnehmerländern den siebten Platz, unter den Einfuhrländern sogar Rang zwei (12,9 Milliarden Euro) . Rund 660 chinesische Firmen sind laut der landeseigenen Wirtschaftsförderung NRW.INVEST in Nordrhein-Westfalen ansässig. Als einziges Bundesland unterhält NRW gleich drei Partnerschaften mit chinesischen Provinzen, und es gibt 22 Städte und Schulpartner-schaften. Erfolgreiche Engagements von NRW-Firmen in China bestehen etwa im Bereich der Elektrotechnik, im Maschinen- und Anlagenbau oder in der Umwelttechnologie. Hinzu kommt, dass Düsseldorf der dynamischste China-Standort Deutschlands ist. Die neue Verbindung ist somit eine deutliche Unterstützung für die Initiative „China goes Düsseldorf – Düsseldorf goes China “. So heißt seit 2004 der Slogan, unter dem die Stadt gemeinsam mit der Messe Düsseldorf und der IHK Düsseldorf unterschiedliche Aktivitäten bündelt. Ziel ist es, den heimischen Unternehmen beim Auf- und Ausbau von Geschäftskontakten mit China zu helfen und chinesische Unternehmen bei Investitions- und Ansiedlungsprojekten in Düsseldorf zu unterstützen. Bei der städtischen Wirtschaftsförderung arbeitet beispielsweise seit 2005 das „China-Kompetenzzentrum Düsseldorf“, das umfassenden Service bei der Ansiedlung chinesischer Unternehmen bietet sowie intensive Netzwerkarbeit mit bereits ansässigen Firmen in Düsseldorf und Standortwerbung in China betreibt.

Hintergrund

Air China ist die größte Fluggesellschaft der Volksrepublik China, hat ihren Sitz in Peking und ist seit 2007 Mitglied des Airline-Bündnisses Star Alliance. Sie trägt als einzige Fluggesellschaft die Flagge der Volksrepublik China auf ihren Flugzeugen. In Peking hat die Airline auch eines ihrer Drehkreuze. Air China hat ihren Betrieb als Linienfluggesellschaft 1988 aufgenommen, inzwischen besteht ihre Flotte aus rund 270 Flugzeugen. Im vergangenen Jahr nutzten rund 39,8 Millionen Passagiere Air China. Peking ist die Hauptstadt der Volksrepublik China und mit 11,5 Millionen Einwohnern nach Shanghai die zweitgrößte Stadt des Landes. Die Stadt ist das politische und eines der wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren Chinas. Mit seiner über dreitausendjährigen Geschichte ist Peking seit Beginn der Öffnungspolitik Ende der siebziger Jahre auch bei Touristen aus dem Westen immer beliebter geworden. Ein besonderes Highlight für Besucher ist die Verbotene Stadt, der Sitz der chinesischen Kaiser der Ming- und Qing-Dynastie, der auch zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Sommerpalast und der Alte Sommerpalast, diverse Tempel und natürlich die Chinesische Mauer. Umgekehrt ist auch der Tourismus aus China nach Deutschland auf dem absoluten Wachstumskurs.

Quelle: Presseinformation

Schlagwörter: , , , , , ,