Deutsche Flughäfen gewinnen im Juni 2019 Passagiere

Werbung
Foto: Simon Pannock

Im Juni 2019 wächst das Verkehrsaufkommen an den deutschen Flughäfen. 23,43 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen. Das entspricht einem Verkehrswachstum von +4,4% (an+ab), meldet der ADV. Das Cargo-Aufkommen fällt um -6,7% (an+ab) auf 389.205t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen wächst um +0,9%, das sind 195.196 Starts und Landungen.

Der Juni im Blick – touristische Nachfrage kann nicht an allen Standorten die Angebotslücken kompensieren. Der innerdeutsche Verkehr fällt um -0,5%. Der Europaverkehr wächst um +5,5%. Die Interkont-Verbindungen wachsen um +5,5%.

Werbung

Mit Beginn der Ferienzeit zeigen sich wieder die gewohnten Trends in den Teilmärkten. Der innerdeutsche Verkehr mit einem hohen Business-Anteil büßt nach dem Zwischenhoch im Vormonat wieder Passagiere ein. Vor allem der Europa- und Interkontverkehr profitieren vom Beginn der Ferienzeit und den damit verbundenen touristischen Verkehren zu den Warmwasserzielen.

Auch wenn der Gesamtsaldo positiv ist, offenbart der detaillierte Blick, dass viele Flughafenstandorte deutliche Wachstumseinbrüche hinnehmen müssen – eine Folge der Marktaustritte und der Angebotskonzentration bei den Airlines. Ein weiterer (statistischer) Aspekt liegt in der besonderen Marktsituation vor einem Jahr – nach dem Zusammenbruch der Air Berlin hatten zahlreiche Airlines das Angebot stark ausgebaut, um den Markt (und die Slots) zu besetzen. Die geringe Vorlaufzeit in der Vermarktung der Flüge erreichte nicht die gesamte Nachfrage. Sitze blieben vor einem Jahr unbesetzt.

Der Wachstumstrend bei den Flugbewegungen verliert an Dynamik.

Halbjahresbilanz: Januar bis Juni 2019 – Passagierwachstum trotz Angebotskonzentration und Basiseffekt – Sorgenkind Luftfracht

Von Januar bis Juni wurden an den deutschen Flughäfen 117,08 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt (+4,2%).

* Der innerdeutsche Verkehr wächst um +2,4%.
* Der Europaverkehr nimmt um +4,9% zu.
* Der Interkontverkehr wächst um +3,7%.
* Die gewerblichen Flugbewegungen (+2,8%) halten den moderaten Wachstumstrend.

Bei den deutschen Flughafenstandorten ist die Republik gespalten. An 11 Flughäfen konnte ein Wachstum verzeichnet werden. An 11 Flughäfen sanken die Passagierzahlen teilweise deutlich aufgrund der Marktaustritte von Fluggesellschaften.

In den Statistiken hat es im 1. Halbjahr 2019 letztmalig einen „Air Berlin-Effekt“ beim Vergleich mit dem Vorjahr gegeben. Für das 2. Halbjahr 2019 prognostiziert der Flughafenverband ADV ein deutlich geringeres Wachstum.

Luftfracht – Negativrekord im Juni

Das Cargo-Aufkommen weist mit einem Rückgang von -6,7% (an+ab) ein negatives Ergebnis aus. Die Ausladungen fallen um -3,6% auf 191.065t und die Einladungen sinken um -9,6% auf 198.140t. Ein vergleichbarer negativer Wert liegt 7 Jahre zurück (Mai 2012). Fast alle wichtigen Frachtstandorte haben mit Cargo-Rückgängen zu kämpfen.

So geht die Cargo-Tonnage im Jahresverlauf um -3,1% (an+ab) zurück auf 2.381.531t. Die Ausladungen sinken um -1,1%, die Einladungen fallen um -5,0%. Die anhaltend schwache Weltwirtschaft wirkt sich zunehmend negativ auf die Luftfrachtlogistik aus.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort