Deutsche Airports wachsen weniger als sie könnten

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Im Januar 2018 ist das Verkehrsaufkommen an den deutschen Flughäfen erneut gewachsen. Heute stellte der ADV seine neuen Zahlen vor. 14,87 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen. Das entspricht einem Verkehrswachstum von +0,6% (an+ab). Das Cargo-Aufkommen stieg um +6,1% (an+ab) auf 392.530t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen stieg um 0,2% auf 150.047 Starts und Landungen. Eine fehlende Angebotskapazität bremste die innerdeutsche Luftverkehrsnachfrage aus.

Der Europaverkehr wächst um +3,2%. Der innerdeutsche Verkehr geht um -5,5% zurück. Das Wachstum der Interkont-Verbindungen mit +0,7% wird weiter ausgebremst.

Werbung

Fehlende Angebotskapazitäten im innerdeutschen Verkehr und im interkontinentalen Verkehr bestimmen die Verkehrsentwicklung zu Beginn des Jahres 2018. Dies sind noch Folgen des Grounding der Airberlin und der Niki zu Beginn des Winters. Nur im Europaverkehr kann diese Marktlücke durch alternative Angebote der Wettbewerber einigermaßen aufgefangen werden. Dennoch liegt die Wachstumsrate für die kontinentalen Verbindungen unter dem Jahresdurchschnitt 2017. Dieser Jahresstart war zu erwarten.

Positiv ist zu bewerten, dass die Flugbewegungen nicht rückläufig sind. Dies ist ein Indiz für die bereits in der Marktlücke platzierten Angebote. Diese Angebote können aufgrund des fehlenden zeitlichen Vorlaufs in der Vermarktung noch nicht von der Nachfrage profitieren. All dies wird sich im Verlauf des Jahres normalisieren und die Verkehrszahlen an den Flughäfen auf den prognostizierten Wachstumspfad zurückführen.

Luftfracht – stabiler Wachstumstrend im Cargo-Aufkommen setzt sich 2018 fort

Im Januar entwickelt sich das Cargo-Aufkommen mit +6,1% (an+ab) sehr gut. Einhergehend mit der anhaltenden positiven Konjunkturentwicklung bleibt auch die Wachstumsrate mit einem hohen Cargo-Aufkommen (an+ab) auf Kurs. Die Ausladungen legen um +4,0% auf 186.950t und die Einladungen um +8,1% auf 205.581t zu.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter: ,