Deutsche Airports erlebten zum Jahresende einen Passagierrückgang

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Im Dezember 2017 ist das Verkehrsaufkommen an den deutschen Flughäfen eingebrochen. Die deutschen Verkehrsflughäfen melden für Dezember die schwächste Wachstumsrate im zurückliegenden Jahr. Ein Blick in die aktuelle ADV-Statistik zeigt:

15,57 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen im Dezember. Das entspricht einem Verkehrsrückgang von -1,0% (an+ab). Das Cargo-Aufkommen stieg um +2,4% (an+ab) auf 424.584t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen fällt um -5,9% auf 142.621 Starts und Landungen.

Werbung

Der Dezember im Blick – fehlende Kapazitäten führen zum Rückgang

Im Dezember 2017 sind die Folgen des Air Berlin-Rückzugs und der Niki-Insolvenz auf allen Teilmärkten und in den Kennzahlen der ADV deutlich spürbar. Neue Angebote und der Einsatz größeren Fluggerätes können die Marktaustritte nicht mehr kompensieren. Das Wachstum im Europaverkehr fällt auf unterdurchschnittliche +1,7%. Hier versuchen vor allem die Lowcost-Airlines mit ihren Angeboten die Nachfrage aufzufangen. Der Interkont-Verkehr wird auf +2,5% ausgebremst. Den innerdeutschen Luftverkehr trifft es mit einem Rückgang um -10,7% am härtesten.

Luftfracht – Cargo-Aufkommen stabil, aber mit abgeschwächter Dynamik
Im Dezember entwickelt sich das Cargo-Aufkommen mit +2,4% (an+ab) im Vergleich zu den Vormonaten verhalten. Hier spiegeln sich die wetterbedingten Flugausfälle Anfang Dezember am größten Luftfrachtstandort Frankfurt wider. Die Ausladungen legen um +3,5% auf 201.740t und die Einladungen um +1,5% auf 222.845t zu.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter: , , ,