Corona-Virus: Condor beschreibt wie man jetzt nach Hause kommt

Werbung

Der Ferienflieger Condor ist Teil der Initiative „Luftbrücke“ des Auswärtigen Amtes und holt im Rahmen zahlreicher Sonderflüge Gäste aus Urlaubszielen zurück nach Deutschland. Unter der eigens eingerichteten Webseite condor.com/fly-home können Urlauber, die sich derzeit im Ausland befinden, über ein Onlineformular angeben, wo sie sich derzeit befinden. Auf dieser Basis entsendet das Auswärtige Amt die benötigen Sonderflüge, bei denen auch Condor zum Einsatz kommt. Gäste, die vom Auswärtigen Amt über ihren Rückflug informiert werden und diesen in Anspruch nehmen, müssen vor Flugantritt ein Formular des Auswärtigen Amts ausfüllen und werden dann umgehend befördert.

Deutschlands beliebtester Ferienflieger plant nach derzeitigem Stand bis Sonntag knapp 180 reguläre Rückflüge aus Urlaubsdestinationen und Sonderflüge, die gemeinsam mit Reiseveranstaltern sowie dem Auswärtigen Amt aufgelegt werden. Condor wird somit in den nächsten Tagen mindestens 50.000 Urlauber zurück nach Deutschland bringen. Weitere Flüge sind in Prüfung. Der Rückflugplan von Condor wird mehrfach täglich auf der Webseite der Airline aktualisiert und ist dort immer für die nächsten 72 Stunden veröffentlicht.

Werbung

Alle Condor-Gäste mit einem geplanten Abflug innerhalb der nächsten vier Wochen können ihr Ticket gebührenfrei umbuchen, ohne sich jetzt schon auf ein festes Datum oder Ziel festlegen zu müssen. Das gilt auch für Passagiere mit Tickets in Länder, deren Einreisebeschränkungen nicht erweitert wurden. Aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amts kann Condor auf den jeweiligen Hinflügen nur noch Gäste befördern, die Staatsbürger des Ziellands sind und mit ihrem Flug die Heimreise antreten.

„Unsere Teams arbeiten Tag und Nacht, um sicherzustellen, dass Urlauber in den Zielorten möglichst schnell wieder nach Hause kommen. Es tut uns leid, dass es an der Kundenhotline im Moment aufgrund des hohen Anrufvolumens zu Wartezeiten kommt“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor. Gäste, deren Flug nicht in den nächsten 72 Stunden geplant ist und die sich nicht am Urlaubsort befinden, werden gebeten, die Hotline zu einem späteren Zeitpunkt zu kontaktieren.

Quelle: PM Condor

Schlagwörter: , ,

13 Antworten zu “Corona-Virus: Condor beschreibt wie man jetzt nach Hause kommt”

  1. Ulrike sagt:

    Bin mit meinem Partner in Korsika im Individualurlaub und können keine Fãhre mehr buchen

  2. Sascha sagt:

    Ich befinde mich in Botswana und sollte ursprünglich am 27.03. 2020 zurück nach Deutschland fliegen. Aber da Südafrika die Grenzen geschlossen hat, ist es unwahrscheinlich. Opodo als Reiseveranstalter hat mich bis jetzt komplett im Unwissen gehalten. Ich würde mich freuen freuen, wenn ich eine Antwort erhalten würde

  3. Elfriede sagt:

    Frage: findet mein Rückflug statt, am 03.04.2020 Nr. 1449 Vorgang XXXX von Teneriffa nach Hamburg .E-Ticket Nr.XXX .Ich bitte um E-Mail – Antwort.

    • airportzentrale.de Team sagt:

      Von wem? Ich glaube nicht, das Condor einen solchen Service besitzt. Die Kommentare in Online-Magazinen zu lesen und per Mail zu antworten.

  4. Werner sagt:

    Unser Rückflug am 3103.20, Buchg.- Nr.: XXX gebucht am 27.12.19 v. Santa Cruz de La Palma nach Düsseldorf ist auf Ihrer Seite „Meine Buchung einsehen“ nicht feststellbar. Eine Umbuchung ist nicht möglich. Wir erwarten Rückmeldung (Ihr EDV-Rückholformular habe ich ausgefüllt.).

  5. Bender sagt:

    Meine Tochter sitzt mit ca.50 Leiten im Oman das Auswärtige Amt macht erst was wenn es zum Risikogebiet erklärt wird bitte um Hilfe

  6. Andreas Fecker sagt:

    Liebe Gestrandete,
    die Airportzentrale ist kein Buchungsportal. Wir berichten über Neuigkeiten und Entwicklungen in der Luftfahrt. In der Luftpost erzählen wir Hintergründe aus der Welt der Fliegerei. Wir haben aber keinerlei Verbindungen zu den einzelnen Fluggesellschaften und ihren Buchungssystemen. Bitte verlieren Sie keine Zeit und wenden Sie sich direkt an Ihren Veranstalter, Ihre Airline oder das Auswärtige Amt.
    Andreas Fecker

  7. Rattay sagt:

    Meine Tochter und ihre Freundin sind aktuell heute 20.03.2020 in Südafrika Kapstadt. Der geplante Rückflug am 31.03.2020 wurde von Condor storniert ohne Angabe, wie es weiter gehen soll. Beide haben sich bei der Rückholaktion vom Auswärtigen Amt registriert. Beide haben seit 2 Tagen keine Antwort erhalten. Ein Durchkommen in der Hotline von Condor und dem auswärtigen Amt ist unmöglich. Ich mache mir als Mutter große Sorgen zusätzlich zur Angst vor COVID 19.
    Der Flughafen Kapstadt soll ab heute offiziell gesperrt sein.
    Ich bitte Sie zu helfen, daß sich Condor kurzfristig mit meiner Tochter unter der hinterlassenen Mail Anschrift in Verbindung setzt. Vielen Dank!

  8. Monika sagt:

    Ich sitze in Santa Marta Kolumbien fest. Mittags bekomme ich Bestätigung dass Flug am nächsten Tag von Santa Marta nach Bogota stattfindet. Abends wird Flughafen geschlossen. Bei Rückholaktion wird das Land Kolumbien gar nicht erwähnt. Keine Ahnung wie es weitergeht.

  9. Reinhold sagt:

    Habe mich schon mehrmals beim Auswärtigen Amt und bei Codor registriert. Habe weder eine Bestätigung noch eine Nachricht erhalten. Telefonisch ist auch nirgends
    durchzukommen. Bin zwar mit der deutschen Botschaft in Kontakt, die mir aber auch nicht weiterhelfen können. Was kann ich jetzt noch tun? MfG Herr Becker

  10. Isabella sagt:

    Sitzen als Familie in Bali fest.Emirates fliegt nicht mehr. Versuchten verzweifelt Flüge zu buchen, dann viel der Transit Singapur weg….sind registriert, wollen nach Hause

Hinterlasse eine Antwort