Condor hat schon 53.000 Menschen zurück nach Deutschland gebracht

Werbung

Condor hat allein in der vergangenen Woche fast 53.000 Gäste zurück nach Deutschland gebracht (16. März-22. März 2020). Die insgesamt 275 Flüge aus der Karibik, Marokko, Ägypten, aber auch den USA, Südafrika und Spanien waren teilweise reguläre Rückflüge im Flugplan, den Condor trotz der Coronakrise noch nicht angepasst hatte, und eine Vielzahl an Sonderflügen für Reiseveranstalter und als Teil der Luftbrücke des Auswärtigen Amts. Auch für diese Woche arbeitet Condor mit Hochdruck an weiteren Sonderflügen, die laufend im Rückflugplan auf condor.com/aktuelle-infos aktualisiert werden.

„Die größte Rückholaktion in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ist auch für Condor ein Kraftakt. Alle Flugzeuge sind in der Luft, um so viele Gäste so schnell wie möglich nach Hause zu holen. An dieser Stelle ein großes Kompliment und meinen größten Respekt an das Auswärtige Amt, das diese Rückholaktion koordiniert, die Reiseveranstalter – und natürlich an die Condor-Teams am Boden und in der Luft“, so Ralf Teckentrup CEO von Condor. „Wir werden auch in dieser Woche viele Sonderflüge auflegen und mit den Destinationen Seattle, Palma de Mallorca, Teneriffa, Gran Canaria und Jerez de la Frontera einen eigenen, regulären Ersatzflugplan aufrechterhalten, der eine infrastrukturelle Grundversorgung sicherstellt.“

Werbung

Seattle ist über die langjährige Condor-Partnerairline Alaska Airlines an über 30 Städte in den USA angebunden, wie zum Beispiel Los Angeles oder San Francisco, sodass Gäste unkompliziert ihre Heimreise nach Deutschland antreten und US-Amerikaner, die dringend aus Europa nach Hause müssen, ebenfalls über Seattle weiterfliegen können.

Gäste, die sich noch im Ausland befinden, werden gebeten, sich unbedingt beim Auswärtigen Amt oder unter condor.com/fly-home zu registrieren. Allen Gästen mit einem geplanten Abflug innerhalb der nächsten vier Wochen bietet Condor unter anderem eine gebührenfreie Umbuchung ihres Tickets zu jeder Destination im Streckennetz der Condor und ihrer Partnerairlines zu einem Reisezeitpunkt ihrer Wahl an. Wer sich noch nicht auf ein Datum festlegen möchte, muss das auch nicht. Das gilt auch für Passagiere mit Tickets in Länder, deren Einreisebeschränkungen nicht erweitert wurden.

Es wird aus Rücksicht auf besonders eilige Anliegen von Gästen im Ausland nach wie vor darum gebeten, die Kundenbetreuung nur zu kontaktieren, wenn der ursprüngliche Flug innerhalb der nächsten 72 Stunden stattgefunden hätte, oder der jeweilige Gast sich noch im Ausland aufhält.

Quelle: PM Condor

Schlagwörter: ,

7 Antworten zu “Condor hat schon 53.000 Menschen zurück nach Deutschland gebracht”

  1. Knoll sagt:

    Ich bedanke mich für die doch verhältnismäßig rasche Rückholung der Reisenden aus Marokko, wo auch von mir Bekannte dabei waren. Ich sagte denen aber vorher schon, sie sollen wegen Corona nicht fliegen.Diese Ansagen sind aber für manche nix wert. Normal müssten sie selber die Rückholung zahlen.

    • Marcus sagt:

      Es ist eine freschheit dies zu äussern da ich bereits seit 9 Tragen in Cancun festhänge. Da ich meinen Flug nicht mehr antretten konnte.

    • Jörg sagt:

      Nur mal zur info
      Die Rückholflüfe sind nicht umsonst sondern werden von den Passagieren selbst bezahlt.
      Bin gerade selbst in Kenia und stehe in Kontakt zur Botschaft

  2. Walter sagt:

    Meine Freundin Jenny Lenz hängt in Haiti fest , Sie wolle am 23.3 von Santa Dominko zurück fliegen aber der Flug wurde gestrichen aber Sie muß nach Hause Sie hat Kinder geben Sie mir bitte Bescheid unser der Nummer XXXXXXXXXX vielen Dank.Sie hat kein Laterne und ist nur unter der Nummer XXXXX zu erreichen.

    • airportzentrale.de Team sagt:

      Wir sind ein Luftfahrtmagazin. Wir können Ihnen leider keine Flüge buchen. Die Telefonnummern haben wir ausgeblendet.

  3. Helbig sagt:

    Meine Tochter sitzt mit ihrem Mann & meinem 3 jährigen Enkel auf den Seychellen fest, der Etihad Flug der um 20.25 Uhr ab Mahé über Abu Dhabi nach München hätte fliegen sollen & in dem die 3 schon eingecheckt haben, wurde um 18.37 Uhr storniert!!! Ersatzflug jetzt erst am 18.4. angesetzt! Gibt es hier einen Rückholflug übers Auswärtige Amt?? Mit einem 3 jährigen Kind weitere 3 Wochen in der Tropenhitze ist fast unzumutbar!!

Hinterlasse eine Antwort