Britische Airline easyJet erwartet keine Negativ-Folgen vom Brexit

Werbung
Foto: Bildarchiv easyJet

Billigflieger easyJet nimmt das Ergebnis des Referendums (Brexit) zugunsten des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU gelassen auf. Große Auswirkungen auf das Tagesgeschäft der Londoner Airline werden nicht erwartet.

Die Airline ist sich sicher, dass dies keine wesentlichen Auswirkungen auf ihre Strategie haben wird, langfristig nachhaltiges Ertragswachstum und Renditen für ihre Aktionäre zu erbringen, heißt es in einer Medientmitteilung.

Werbung

Die Airline hat sich im Vorfeld der Referendumsentscheidung auf diese Möglichkeit vorbereitet und hat an mehreren Optionen gearbeitet, die es der Fluglinie erlauben, weiterhin in all ihre Märkte zu fliegen.

Konkret heißt dies:
easyJet konzentriert sich zunächst darauf, die Gespräche mit EU- sowie UK-Regierungen und Behörden voranzutreiben, um sicherzustellen, dass das Vereinigte Königreich Teil des einheitlichen EU-Luftverkehrsbinnenmarkts bleibt. Damit wären EU-Airlines in der Lage, ungehindert innerhalb der UK sowie zwischen der UK und EU zu fliegen, UK-Airlines könnten dann innerhalb Europas frei fliegen. Dies würde sicherstellen, dass Kunden weiterhin von niedrigen Tarifen profitieren und easyJet sowie andere europäische Fluggesellschaften weiterhin so arbeiten, wie sie es jetzt tun. easyJet wird ebenfalls weiterhin alternative Möglichkeiten entwickeln, um das bestehende Netzwerk und Betriebsabläufe vollständig aufrecht zu erhalten.

easyJet teilte mit, überzeugt davon zu sein, dass ihr einzigartiges Netzwerk, ihre digitale Führerschaft, ihre Kostenvorteile und finanziellen Stärken es der Airline ermöglichen werden, die bisherige Strategie weiter zu verfolgen und für die Aktionäre ein weiterhin langfristig nachhaltiges Ertragswachstum und Renditen zu erbringen.

Carolyn McCall, CEO easyJet, sagt:
„Wir vertrauen weiterhin in die Stärke von easyJets Geschäftsmodell und in die Fähigkeit, unsere Strategie erfolgreich voranzutreiben und auch zukünftig branchenführende Erträge ausweisen zu können. Wir haben heute in einem Schreiben an die Regierung des Vereinigten Königreichs und die Europäischen Kommission darum gebeten, den Verbleib des Vereinigten Königreichs im EU-Luftverkehrsbinnenmarkt, aufgrund seiner Bedeutung für Wirtschaft und Verbraucher, zu priorisieren.“

Quelle: PM easyJet

Schlagwörter: ,