Bodenverkehrsdienste in Berlin und Brandenburg: Arbeitgeber bieten 300 Euro mehr Lohn an

Werbung
Foto: Simon Pannock

In Berlin hat am 14. Februar 2020 die vierte Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienstleister in Berlin und Brandenburg stattgefunden. Die Arbeitgeber haben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ein deutlich verbessertes Angebot vorgelegt. Dieses sieht vor, die Entgelte um insgesamt 300 Euro im Monat bei einer Laufzeit von drei Jahren in drei Stufen von jeweils 100 Euro jeweils zum 1. Januar zu erhöhen.

„Insbesondere vor dem Hintergrund der BER-Eröffnung brauchen wir einen langfristigen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 36 Monaten, der uns Planungssicherheit ermöglicht“, erklärt ein Sprecher der Arbeitgeberseite. Damit soll eine störungsfreie Inbetriebnahme des BER gewährleistet und die Attraktivität des Berliner Standorts gesichert werden.

Werbung

Die ver.di berät nun über das Angebot. Die nächsten Verhandlungsrunden sind für den 24. und 28. Februar 2020 anberaumt.

Quelle: PM Forum der Bodenverkehrsdienstleister Berlin-Brandenburg

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort