Berlin: Flugrouten sachlich diskutieren

Werbung
BBI - top modern soll dieser Flughafen werden. Foto: © gmp Architekten, JSK International, Visualisierung: Björn Rolle

Sachlich diskutieren über die Flugrouten am neuen BBI, das  ist die Devise. Das fordern die Berliner Flughäfen. Aktuelle Täuschungsvorwürfe im Zusammenhang mit der Flughafenplanung, so heißt es in einer Presseinformation, entbehren jedweder Grundlage. Die Flugrouten wurden im Genehmigungsverfahren diskutiert: Geradeausflug sei der Regelfall. Auch im Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht kam das Thema Flugrouten zur Sprache, wie den Gerichtsakten zu entnehmen ist. Damit fällte das Bundesverwaltungsgericht sein Urteil zum BBI-Planfeststellungsbeschluss auch in Kenntnis der damals geführten
Diskussion zu den Flugrouten. Die Vorstellung, das Thema Flugrouten sei verschwiegen worden, entbehrt somit jedweder Grundlage.
Insbesondere im Interesse der Flughafenanwohner fordern die Berliner Flughäfen alle Beteiligten auf, die berechtigte Flugroutendiskussion umgehend wieder zu versachlichen, um zu einer zügigen, sicheren und lärmoptimierten Lösung zu kommen. Die Fluglärmkommission ist dafür das zuständige Gremium. Die von einigen Beteiligten
mutwillig vorangetriebene Vermischung einer sinnvollen und berechtigten
Flugroutendiskussion mit einer längst geführten Flughafendiskussion sorgt für Verunsicherung in der Region und schade dem Wirtschaftsstandort Berlin-Brandenburg. – hen

Werbung

Schlagwörter: , ,